User Online: 1 | Timeout: 18:20Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
WAS WÄRE WENN... ... sich die Jahreszeiten verschieben?
Zwischenüberschrift:
Bernhard Warhus fühlt die Temperatur nicht, er misst sie
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Von Thomas Wübker

OSNABRÜCK. Seit mehreren Monaten erscheinen Meldungen über das Wetter, die besagen, dass das Klima Monat für Monat wärmer wird. Der verregnete und kühle August 2007 war immer noch um 0, 3 Grad wärmer als der August 2006. Viele Menschen schütteln angesichts dieser Meldung ihren Kopf und holen den warmen Pullover aus dem Schrank. Bernhard Warhus hat eine Erklärung für dieses Phänomen.

42 Jahre lang hat er als Gärtnergehilfe an der Fachhochschule Haste gearbeitet. Nebenbei hat der Meteorologe aus Passion die dortige Wetterstation betreut - bis die Elektronik das vor zehn Jahren übernahm. Heute zeichnet der 63-jährige Pensionär für den Deutschen Wetterdienst die Entwicklung der Pflanzen auf. Er geht dafür fast jeden Tag durch den Garten der Fachhochschule Haste und beobachtet den Ablauf die verschiedenen Entwicklungsphasen der Natur - von der Blüte über den Austrieb bis zur Ernte. " Durch die Erderwärmung kommt die Blütezeit immer früher", berichtet er und fügt an: " Früher war man froh, wenn der Wald Mitte Mai grün war. Heute ist das schon im April der Fall." Jeder, der Augen hat, meint Bernhard Warhus, kann das sehen.

Dass es stetig wärmer wird, davon ist er überzeugt. Die Diskrepanz, dass die Menschen die gefühlten Temperaturen nicht als wärmer erachten, erklärt er sich so: " Vor 15 Jahren hatten wir mal einen Tag der offenen Tür. Damals fiel in diesem Sommer viel Nieselregen. Die Durchschnittsmenge an Niederschlag war längst nicht erreicht. 99 Prozent der Besucher meinten aber, der Sommer sei verregnet." Heute, so sagt er, erinnern sich viele Menschen an den Supersommer von 2003 und glauben, dass nun alle Sommer so heiß sein müssten.

Woran es liegt, dass es immer wärmer wird, das weiß Bernhard Warhus nicht genau. Er dachte zwar, dass der Temperatureinbruch in 2006 eine Bremse der Erderwärmung wäre, aber das hat sich nicht bestätigt. Er glaubt nicht, dass der CO2-Ausstoß die alleinige Ursache für die Erwärmung ist, sondern dass wir uns in einer Wärmephase befinden, die periodisch auftritt. " Es könnte aber ineinanderspielen", sagt er.

Bilduntertitel:

Auch die Pflanzen m Bernhard Warhus' Garten blühen aufgrund der Erderwärmung immer früher. Foto: Eivira Parton
Autor:
Thomas Wübker


Anfang der Liste Ende der Liste