User Online: 1 | Timeout: 11:39Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bald bessere Luft in der Arena?
Zwischenüberschrift:
Rauchverbot nicht geplant - VfL will Raucher aber um mehr Rücksicht bitten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Von Rainer Lahrmann-Lammert

OSNABRÜCK. In der Kneipe ist das Rauchen untersagt, im VfL-Stadion wird munter weitergequarzt. Viele Fans stört das. VfL-Geschäftsführer Ralf Heskamp kann sich ein partielles Rauchverbot vorstellen. Fürs Erste sollen die Raucher gebeten werden, mehr Rücksicht zu nehmen.

Verboten ist das Rauchen in Niedersachsen nach dem neuen Gesetz " in vollständig umschlossenen Räumlichkeiten". Fußballstadien gehören nicht dazu. Horst Zech bedaudert das. Als Inhaber einer Dauerkarte ist er bei jedem VfL-Spiel dabei. Und jedes Mal bekommt er von drei Sitznachbarn den Qualm ins Gesicht geblasen. " Der Rauch steigt ja nicht senkrecht hoch", sagt der VfL-Fan, " unter dem Tribünendach verteilt er sich meist seitlich."

Horst Zech bekundet, dass er sich mit den drei Nachbarn " sonst ganz gut" verstehe, aber wenn es ums Rauchen gehe, sei es aussichtslos, mit ihnen zu diskutieren. Zusammen mit Johannes Bartelt von der Nichtraucherinitiative hat er VfL - Geschäftsführer Ralf Heskamp angesprochen. Er war überrascht, gleich auf so viel Verständnis zu stoßen. Vereinbart wurde, dass Raucher künftig über Lautsprecherdurchsagen gebeten werden, sich nicht so viele Glimmstängel anzuzünden. Außerdem ist geplant, bei einem der nächsten Spiele die Zuschauer zu befragen, was sie von einem generellen Rauchverbot in der osnatel Arena halten.

Heskamp denkt schon darüber nach, die neue Nordtribüne zur rauchfreien Zone zu erklären. Schwieriger findet er es, den blauen Dunst aus einzelnen Bereichen innerhalb der Blöcke zu verbannen, wie es die Nichtraucherinitiative favorisiert.

Dass die Qualmerei jetzt auch beim VfL zum Thema wird, kommt nicht überall gut an. Trainer Pele Wollitz, der sich den Nikotingenuss seit dem Saisonstart verkneift, hält nichts von einem Rauchverbot.

Der Fanbeauftragte Andreas Zimmermann findet es im Grunde übertrieben, in einem Fußballstadion auf Rauchfreiheit zu pochen. Schließlich spiele sich das Geschehen doch an der frischen Luft ab. Gleichwohl spricht er sich für Toleranz aus: " Wenn das andere Leute stört, macht man die Zigarette aus."

Stürmer Markus Feldhoff fände es gut, wenn in der osnatel Arena nicht mehr gequalmt würde. Im Stadion müssten es die Zuschauer nun einmal auf engem Raum aushalten, und da gebe es oft kein Entrinnen für Nikotin-Abstinenzler. Der VfL-Star weiß aber auch, dass viele Fans kein ganzes Spiel ohne Zigarette durchhalten. Deshalb wünscht er sich Raucherecken, an denen niemand gestört wird, der vom Qualm unbehelligt bleiben möchte.

Fotountertitel:

Mehr Rücksicht auf Nichtraucher fordert der Vf L von seinen Fans. Das Foto zeigt Stephanie Krömker und ihren Vater Robert Krömker in Lila-Weiß auf der Tribüne. Beide sind übrigens Raucher. Foto: Michael Hehmann
Autor:
Rainer Lahmann-Lammert


Anfang der Liste Ende der Liste