User Online: 1 | Timeout: 12:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
700 Unterschriften und ein offener Brief
Zwischenüberschrift:
Bürgerinitiative und Arbeitskreis protestieren gegen Ansiedlung der Spedition Koch
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
LOTTE. Rückendeckung aus der Bevölkerung erhält die interkommunale Bürgerinitiative Alter/ Lotte bei ihrer Unterschriftenaktion gegen die Ansiedlung der Spedition Koch an der Bahnhofstraße: Mehr als 700 Signaturen sind die Bilanz der vergangenen Woche. " Viele Bürger bedanken sich für das Engagement und schicken auch Nachbarn und Familien vorbei, um mit der Unterschrift gegen eine mögliche Ansiedlung zu protestieren", berichtet Sabine Kampmeier von der Initiative.

Gegen das Projekt trommelt auch Jens Unkenholt, Anwohner, Grundeigentümer und Initiator der Bürgerinitiative: " Es kann nicht sein, dass die Industrieansiedlung dieses 23 Fußballfelder großen Mega-Projektes mit Gefahrgutlager in unmittelbarer Nähe zu dörflichen Strukturen stattfinden soll, in denen wir Anwohner bereits jetzt durch die Autobahn l, die Zugstrecke Osnabrück- Rheine, den Flugverkehr und massiven Durchgangsverkehr - auch Schwerlastverkehr - stark beeinträchtigt werden."

Der Arbeitskreis " Bauen auf der grünen Wiese" äußerte jetzt in einem namentlich von acht Bürgern unterzeichneten Schreiben seine Enttäuschung über die Lotter Kommunalpolitiker. Die Unterzeichner werfen dem Lotter Rat und der Verwaltung unter anderem indirekt vor, sich durch Arbeitsplatzargumente unter Druck setzen zu lassen. Wörtlich heißt es im offenen Brief: " Inwieweit der Rat Lotte/ Wersen sich in die Abhängigkeit der Firma Koch bereits begeben hat, mag jeder für sich beurteilen."

Sowohl über den offenen Brief des Arbeitskreises " Bauen auf der grünen Wiese" als auch über die interkommunale Unterschriftensammlung schüttelt Bürgermeister Rainer Lammers nur den Kopf: " Wir haben das zwei, drei Jahre lang und breit diskutiert. Jeder hatte die Möglichkeit, sich zu äußern. Ich wundere mich, dass jetzt so eine Kampagne entsteht", sagte er gestern auf Anfrage. Er sieht deshalb auch keinen Anlass zu einer erneuten Stellungnahme zum jetzigen Zeitpunkt, sondern verweist auf die Mehrheitsentscheidung des Rates. Und der werde sich " frühestens" in der interfraktionellen Sitzung am 6. August mit dem Thema beschäftigen.

Die Initiative " Nein zu Koch" baut ihre Infostände am Samstag, 7. Juli, vor dem Edeka-Markt in Alt-Lotte und vor der Bäckerfiliale Remke in Atterfeld auf. Weitere Auskünfte unter Telefon 0541/ 125661.
Autor:
gre/ahi


Anfang der Liste Ende der Liste