User Online: 1 | Timeout: 14:13Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Neue Verstecke für die Kleinen
Zwischenüberschrift:
Pyer Kindergarten wurde von Eltern umgestaltet
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. An einem sonnigen Vormittag schaufelten nicht die Kinder in ihrem Kindergarten, sondern vor allem ihre Väter. Sie pflanzten im Innenhof des Kindergartens Weidenstöcke ein, aus denen Paravents, zwei Zelte und Zäune wachsen. Seit gestern können die Kinder hier nun ihrem Lieblingsspiel nachgehen: Verstecken.

" Es war eine unkomplizierte Zusammenarbeit", sagte Sabine Junietz, als sie ihre Aufgabe als Leiterin des Kindergartens Pye ruhen ließ und die Rolle der Bauherrin übernahm. Ihr Fazit ließ sich dabei auf mehrere Ebenen anwenden, denn an der Umgestaltung des Innenhofs des Kindergartens haben verschiedene Institutionen und Personen mitgearbeitet.

Die Wünsche der Kinder fanden zwar nicht direkt einen Weg in den Entwurf der Gartenarchitektin Claudia Schliemer, deren vierjähriger Sohn Matthes in den Kindergarten geht. Sie hat aber mit Sabine Junietz beobachtet, dass die Kinder am liebsten Verstecken spielen. Das funktioniert jetzt, wie Milena (6) bestätigte, besser. Sie hat sich bisher hinter Bäumen versteckt. In dem neuen Innenhof, da ist sie sich sicher, findet sie so schnell niemand mehr. Milena, die im Sommer das schöne Versteckspielen gegen die harte Schulbank eintauschen muss, hatte noch eine andere Verwendung für die Weidenstöcke gefunden: Sie baute daraus " Babyfallen". Das sind Zäune für die Kleinsten, damit sie - wie in einem Laufstall - nicht weglaufen können.

Überhaupt sieht der Innenhof, der früher einfach nur gepflastert war, viel gemütlicher aus. Schon im vergangenen Sommer hatte der Fachbereich Grün und Umwelt die Entsiegelung der Fläche vorgenommen und einen Sandkasten angelegt, der von Jugendlichen aus dem Zentrum für Jugendberufshilfe in der Dammstraße gebaut wurde. Der Fachbereich lieferte zudem das Weidenmaterial. Dem Innenhof wurde von den im Förderverein des Kindergartens engagierten Eltern dann der letzte Schliff verpasst. " Es ist mit geringfügigsten Mitteln gearbeitet worden", sagte Claudia Schliemer, die sich wie Sabine Junietz darüber freute, dass alles sehr unkompliziert über den kurzen Dienstweg gegangen ist.

Freuen können sich nun nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Eltern. Milenas Mutter, Tanja Meyknecht, war nicht nur mit Spaß bei der Arbeit. Sie freut sich auch darauf, dass ihre Kinder die neu gestaltete Fläche nutzen können: " Früher war es ein nackter Bereich. Jetzt ist es schön."

Bildunterschrift: Gemeinsam bewegen sie viel: Kinder und Eltern legten jetzt tatkraftig Hand an, um den Innenhof des Kindergartens Pye schöner zu machen.

Foto: Hermann Pentermann
Autor:
tw


Anfang der Liste Ende der Liste