User Online: 2 | Timeout: 13:41Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Im Busverkehr läuft nicht immer alles glatt
Zwischenüberschrift:
So gehen die Stadtwerke mit Beschwerden um
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Immer wieder kommt es zwischen Busfahrern und anderen Verkehrsteilnehmern wie Fußgängern sowie Fahrrad- und Autofahrern zu Konflikten. Diese fühlen sich von den großen Fahrzeugen abgedrängt oder von den Busfahrarn absichtlich übersehen. Um solche Konflikte zu lösen und möglichst zu vermelden, gibt es bei den Stadtwerken ein Beschwerdemanagement.

Ein Radfahrer will am Ende eines Radweges auf die Straße wechseln und wird von einem Bus abgedrängt. Fußgänger, die den Zebrastreifen an der Ecke Neumarkt/ Johannisstraße queren wollen, werden von ungeduldigen Busfahrern angeklingelt. An Haltestellen werden Autofahrer von startenden Bussen geschnitten.

Solche Fälle sind Sascha Vidmar bekannt: " Wir nehmen das jedes Mal sehr ernst", betont der Beschwerdemanager der Stadtwerke. " Erhalten wir eine Beschwerde, bemühen wir uns, nach sieben Tagen darauf zu antworten", sagt Vidmar. Im vergangenen Jahr seien 112 Beschwerden bei den Stadtwerken eingegangen. " Das ist wenig", meint Katrin Hofmann, Pressesprecherin für den Bereich Verkehr, und vergleicht die Zahl mit den werktags rund 1500 Busfahrten der Stadtwerke.

" Etwa ein Drittel der Beschwerden dreht sich um das Verhalten unserer Fahrer", rechnet Sascha Vidmar vor. Der Rest betrifft Fahrtarife, Verspätungen oder die Ausstattung von Haltestellen. Ist eine Beschwerde über einen Busfahrer bei den Stadtwerken eingegangen, ermittelt die Fahrdienstleitung den Mitarbeiter und spricht mit ihm. Stellt sich heraus, dass der Fahrer zu Unrecht gehandelt hat, muss er mit Konsequenzen rechnen: " Wir mahnen auch ab."

Unabhängig von Beschwerden gibt es für die 250 Busfahrer der Stadtwerke Schulungen. Dabei werden neue Verkehrsregeln und Tarife, aber auch Verhalten gegenüber Kunden und anderen Verkehrsteilnehmern angesprochen. Zudem gibt es ein spezielles Training zu Verhalten bei Konflikten. Dass es dennoch zu Streit zwischen seinen Kollegen und anderen Verkehrsteilnehmern kommt, ist für Vidmar schlicht " menschlich". Manche Konflikte erklärt er zudem mit unterschiedlichen Perspektiven: So sind Radfahrer für Busfahrer nicht zu sehen, wenn sie sich neben dem Bus im toten Winkel befinden.

Kinder lernen Busfahren

Damit Kinder sicher mit dem Bus fahren und einschätzen können, wie ein Busfahrer sie am besten sehen kann, bieten die Stadtwerke die Bus-Schule an. Infos im Internet unter www.busschule.com. Zudem gibt es auf Nachfrage auch ein spezielles Sicherheitstraining für Senioren.

Verkehrsteilnehmer, die den Stadtwerken eine Rückmeldung zum Busverkehr geben möchten, können sich direkt an die Mobilitätszentrale am Neumarkt wenden oder oert anrufen unter der Telefonnummer 0541/ 344-724. Schriftliche Beschwerden nehmen die Stadtwerke unter folgender Anschrift entgegen: Bereich Verkehr. Alte Poststraße 9 49074 Osnabrück.

Bildunterschrift: Im toten Winkel befinden sich Fahrradfahrer, wenn sie direkt neben einem Bus unterwegs sind (Bild rechts). Nicht zu sehen sind sie dann im Außenspiegel desBusfahrers.

Fotos: Gert Westdörp
Autor:
Marie-Luise Braun


Anfang der Liste Ende der Liste