User Online: 1 | Timeout: 09:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kompletter Neuanfang gleich nebenan
Zwischenüberschrift:
Ein neues medic.os entsteht bis 2008 an der Weidenstraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Vier Baukörper, verbunden durch lichte Trakte: So könnte das neue medic.os an der Weidenstraße aussehen. Die Architektur-skizze stellte die Trägergesellschaft gestern vor.

Kompletter Neuanfang gleich nebenan

Ein neues medic.os entsteht bis 2008 an der Weidenstraße

OSNABRÜCK. Die Schüchtermann-Schillersche Familienstiftung als Träger des Gesundheitszentrums medic.os an der Weidenstraße hat jetzt dem Plan für einen Neubau in direkter Nachbarschaft auf dem Grundstück des früheren Gemüsegroßmarkts zugestimmt.

Derzeit befindet sich das medic.os im Gebäude der ehemaligen Bettfedernfabrik Künsemüller / wischen Martinistraße und Weidenstraße. Um die hohe Nachfrage dort zu sichern und die Abläufe zu optimieren, müssten die Gebäudestrukturen verändert werden, hieß es gestern zur Begründung. Umbaupläne wären allerdings so kostenaufwendig und komplex, dass eine neue Immobilie auf dem Nachbargrundstück sinnvoller zu realisieren sei. Die Entscheidung für diesen Neubau ist offensichtlich bereits Ende März 2007 gefallen, deutete sich aber schon geraume Zeit an. Die neue Einrichtung solle die verschiedenen Disziplinen und Bereiche des medic.os-Gesundheitszentrums wie die Neurologie, Kardiologie und Orthopädie noch enger miteinander verzahnen. " Gerade durch die sehr guten Leistungen im Rehabilitationsbereich ist das medic.os gut ausgelastet. Um diesen Trend fortzuführen, wollen wir uns für die Zukunft fit machen", sagte Geschäftsführer Carsten Röder.

Der Neubau solle sich in die vorhandene Architektur des Martiniviertels nahtlos einfügen. " Mit dieser Einrichtung wird man in dem sich schnell entwickelnden Zukunftsmarkt ambulante medizinische Rehabilitation deutliche Zeichen setzen", sagte Dr. Günter Isfort aus dem Stiftungsvorstand der Schüchtermann-Familienstiftung.

Durch die immer kürzeren Liegezeiten in den Krankenhäusern werde auch der Rehabilitation besondere Bedeutung zugeschrieben. Hier habe das medic.os Standards gesetzt und werde diese weiter konsequent entwickeln.

Um den Bezug in der zweiten Jahreshälfte 2008 realisieren zu können, seien noch einige Fragen zu klären. Geschäftsführer Carsten Röder weiter: " Im Übrigen gibt es bereits jetzt mehrere Mietinteressenten für die vorhandene Altimmobilie."


Anfang der Liste Ende der Liste