User Online: 1 | Timeout: 17:48Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Umweltbewusstsein mit Haydn
Zwischenüberschrift:
Osnabrücker Schüler befassen sich fächerübergreifend mit dem Thema Schöpfung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Umweltbewusstsein mit Haydn

Osnabrücker Schüler befassen sich fächerübergreifend mit dem Thema Schöpfung

Von Anne Reinert

OSNABRÜCK. Kann ein Ei auf dem Wasser schwimmen? Diese Frage gehört dazu, wenn Schüler sich mit dem Thema Schöpfung beschäftigen. Denn genau das machen einige Grundschulen In Osnabrück derzeit. Die Idee dazu hatte Christian Joppich, Kantor der Kirchengemeinde St. Johann, der Joseph Haydns " Die Schöpfung" im Juni aufführt.

Sechs Grundschulen haben sich an dem Rahmenprogramm zur Aufführung beteiligt, das von der Deutschen Bundesumweltstif-tung (DBU) finanziell unterstützt wird. Sie betrachten das Thema nicht nur aus religiöser Sicht, sondern vor allem unter dem Aspekt Umwelt. Mit dabei ist zum Beispiel die Johannisschule. An den drei Projekttagen waren die Mädchen und Jungen so kreativ, dass die Pausenhalle nun voll mit Bildern zum Thema Schöpfung ist.

Auf ein großes Stück Papier haben mehrere Schüler das Universum mit seinen Planeten gemalt. An den Fenstern hängen Bilder aus buntem Papier, die für die Schaffung des Lichts stehen. Und vor einem Klassenraum sitzt eine menschliche Puppe in einem Liegestuhl. Sie steht für den siebten Tag der Schöpfung, den Tag der Ruhe.

Experiment: Hier erfahren Schüler der Johannisschule. dass Salz Eiswürfel schmelzen lässt.

" Wir haben uns seit dem zweiten Schulhalbjahr fächerübergreifend mit dem Thema beschäftigt", sagt Schulleiter Klaus Feldkamp.

Religion, Sachkunde, Kunst und Musik sind die Fächer, in denen das Thema von verschiedenen Seiten betrachtet wurde. Die vierten Klassen haben an den Projekttagen ihre eigene Schöpfungskomposition gemacht. Und am letzten Projekttag gab es den Stationenlauf Wasser, da konnten die Mädchen und Jungen die Eigenschaften des Wassers kennenlernen.

Wenn der Salzgehalt im Wasser sehr hoch ist, zeigt eine Experimentierstation, schwimmen Gegenstände auf der Wasseroberfläche. Die Rosenplatzschule hat den Schwerpunkt Wasser gewählt. " Auch den Lehrern hat es Spaß gemacht, fächerübergreifend zu arbeiten und sich mit einem Thema einmal intensiver zu befassen" , berichtet Schulleiterin Ma-rie-Theres Pottebaum. Die Ergebnisse der Projekttage an der Schule sind in der Pauscnhalle zu bewundern: Tropfen aus Stoff, Fotos von Schülern, die Mikroorganismen der Hase untersuchen, Fotos von Schülern im Schwimmbad. Denn dort haben die Kinder ausprobiert, was sie dort können.

In der Grundschule " In der Wüste" befassen sich die Schüler das ganze Schulhalbjahr hindurch mit dem Thema. " Wir beschäftigen uns in den Klassen mit dem achten Tag der Schöpfung", sagt Lehrerin Mechthild Fip. Der stehe für den heutigen Zustand der Erde. Fip möchte den Schülern ein Bewusstsein für die heutigen Umweltprobleme vermitteln. So hat sie mit ihnen am Pappelgra-ben drei Pappeln gepflanzt. Dort hat der Orkan Kyrill im Januar besonders gewütet. Außerdem werden die Schüler den Müll am Pappelgraben aufräumen. Am Samstag, 16. Juni, führt Christian Joppich " Die Schöpfung" um 20 Uhr in der Johanniskirche auf. Am Nachmittag gibt es ein Familienkonzert mit Ausschnitten aus Haydns Werk. Ab 16. Juni bis 15. Juli sind Fotos und Bilder der Projekttage im Kreuzgang der Johanniskirche zu sehen.

Foto: Uwe Lewandowski
Autor:
Anne Reinert


Anfang der Liste Ende der Liste