User Online: 2 | Timeout: 02:57Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Noch mal von vorne anfangen
Zwischenüberschrift:
Planung für eine Siedlung an der Knollstraße geht weiter
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Der Kompromiss: Nur die stadteigene Fläche oberhalb der Knollstraße (rot eingefarbt) soll nach den Vorstellungen von CDU, SPD, Grünen und FDP bebaut werden.

rll OSNABRÜCK. Nicht 450 Wohnungen, sondern 120. Das ist der Kompromiss, auf den sich die vier Ratsfraktionen für die geplante Siedlung an der Knollstraße geeinigt haben. Doch damit werden zugleich neue Fragen aufgeworfen. Auch nach den Kosten.

Die Flächen, um die es jetzt noch geht, gehören der Stadt. Niedrige Grundstückspreise für das Baugebiet sind allerdings nicht zu erwarten, weil die Niedersächsische Landgesellschaft (NLG) schon eine Menge Geld in den Städtebaulichen Wettbewerb investiert hat. Projektleiter Christian Meyer spricht von 100 000 Euro. Dieser Betrag müsse auf die vorhandenen Grundstücke umgelegt werden, kündigte er gegenüber unserer Zeitung an. Wenn weniger Wohnungen gebaut würden, erhöhe sich demnach der Kostcnanteil pro Grundstück.

Die Wettbewerbsergebnisse könne man jetzt ohnehin abhaken, bedauert Meyer: " Mit der Planung fangen wir wieder ganz von vorne an." Die NLG setzt darauf, dass sie trotz der veränderten Rahmenbedingungen die Erschließung für das Baugebiet übernehmen wird. Eine Enttäuschung sei es schon, dass " nur diese Variante" geblieben sei, erklärte Meyer. Aber es handle sich immerhin um einen attraktiven Standort.

Der Fachbereich Städtebau will jetzt zügig einen Bebauungsplan für die neue Siedlung aufstellen. Am 19. April werde sich der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt mit der geplanten Siedlung befassen, kündigte Fachbereichsleiter Franz Schürings gestern an.

Obwohl die Grünen dem Kompromiss zugestimmt haben, befürchten Naturschützer, dass der grüne Finger Gartlage weiter angeknabbert wird. So fordert der Naturschutzbund Osnabrück (NABU), alle Planungen für ein Neuhaugebiet an der Knollstraße zu stoppen.
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste