User Online: 1 | Timeout: 10:23Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Haus und Grund: Keine neue Baumschutzsatzung
Zwischenüberschrift:
Verein informierte sich übers Energiesparen für Häuser
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. " Mit großer Sorge" beobachtet der Verein Haus und Grund Osnabrück neue Initiativen der Politik zur Wiedereinführung der Baumschutzsatzung. Das erklärte der scheidende Geschäftsführer Reinhold Nölkenbockhoff in der Jahreshauptversammlung.

Mit Unterstützung des Vereins sei die Satzung erst vor einigen Jahren abgeschafft worden, so Nölkenbockhoff. Sie schränke die Haus- und Grundeigentümer entscheidend ein. Mit einem überzogenen Umweltschutz sei niemandem gedient.

In der Versammlung gab Dr. Markus Große Ophoff, der fachliche Leiter und Prokurist des Zentrums für Umweltkommunikation bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Tipps zum Sanieren. So stellte er den Energieausweis vor. Er mache den Energiebedarf sichtbar, stelle eine Vergleichbarkeit auf dem Immobilienmarkt her und zeige Energiesparpotenziale auf.

Große Ophoff ging auch auf die Aktion " Haus sanieren - profitieren" ein. Dabei werden Eigentümer direkt angesprochen und von Handwerkern auf Sanierungsmöglichkeiten hingewiesen. " Der Handwerker macht einen Energie-Check und analysiert, was in Ihrem Haus sinnvoll ist." Die Initiatoren rechnen bundesweit mit 50000 Maßnahmen und einer Milliarde Euro Investitionsvolumen. " Das bedeutet auch eine Million Tonnen Kohlendioxideinsparung pro Jahr", sagte Große Ophoff.

In der Versammlung wurden Marion Schultz-Franke und Werner Viere wieder in den Vorstand gewählt. Gleichzeitig stellte der Verein seinen neuen Geschäftsführer Christian Biemann vor. Der 32-Jährige löst Reinhold Nölkenbockhoff ab.

Zum Abschied die goldene Ehrennadel

Nölkenbockhoff geht in den Ruhestand

OSNABRÜCK. Er hat Haus und Grund Osnabrück seinen Stempel aufgedrückt: Reinhold Nölkenbockhoff, seit 33 Jahren Geschäftsführer des Vereins, wurde in der Stadthalle in den Ruhestand verabschiedet. In der Abschiedsfeier wurde er für seine Verdienste mit der goldenen Ehrennadel des Lan-desverbandes ausgezeichnet. Dr. Hans Reinhold Horst, Vorsitzender des Landesver-bandes Haus und Grund, sprach Nölkenbockhoff seinen Respekt aus.

Mit 32 Jahren trat Nölkenbockhoff 1974 seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Osnabrücker Vereins an. Zuvor war er bereits für Haus und Grund in Nordrhein-Westfalen tätig gewesen. Während seiner Laufbahn habe er den Verein geprägt und mehrere Kampagnen, darunter die zur Baumschutzsatzung, angeregt. Dieser Einsatz habe sich gelohnt. Die Mitgliederzahl habe er um 73 Prozent gesteigert.

Wolfgang Schaper, Vorsitzender von Haus und Grund Osnabrück, drückte seinen Stolz aus, dass die Geschäftsführer dem Verein so lange die TVeue halten: " Zwei Geschäftsführer in 73 Jahren. Das ist eine gute Zahl."


Anfang der Liste Ende der Liste