User Online: 1 | Timeout: 08:54Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Buga 2015: Bewerbung bleibt möglich
Zwischenüberschrift:
Gartenbau sucht Ausrichter
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
fhv OSNABRÜCK. Für die Bundesgartenschau 2015 gebe es mittlerweile eine ganze Reihe neuer Bewerber-Städte, " aber sollte es sich Osnabrück anders überlegen, werden wir die Tür neu aufmachen"*. Das sagte gestern der Präsident des Zentralverbands Gartenbau, Heinz Herker, am Rande einer Tagung des Nordwestdeutschen Gartenbauverbands in Osnabrück.

Der Termin für diese Tagung von Vertretern aus den 600 Gartenhau- und Baumschulbetrieben in Weser-Ems und Bremen (Jahresumsatz 650 Millionen Euro) war bereits vor einem Jahr festgelegt worden. Gleichwohl wagte sich Oberbürgermeister Boris Pistorius für eine knappe Stunde " in die Höhle des Löwen" und diskutierte das Thema Buga mit den Gartenbau-Funktionären und ihrem obersten Präsidenten.

Pistorius erneuerte dabei seine Argumentation die im November auch zur Buga-Absage per Ratsbeschluss geführt hat: Der Stellenwert solcher Gartenschauen sei mittlerweile gesunken und die Refinanzierung deshalb schwierig geworden. Vor allem aber fehlt bis heute die feste Zusage des Landes für einen zu erwartenden Förderbetrag. " Auch das Bürgerbegehren sollte deshalb von redlichen Zahlen ausgehen", forderte Pistorius. Die ursprüngliche Kostenschätzung von 175 Millionen nannte Pistorius aus heutiger Sicht noch zu knapp kalkuliert.

Heinz Herker, neuer Gartenbaupräsident.

Heinz Herker bedauerte zwar die Absage der Stadt Osnabrück, nannte aber zugleich " klare Worte besser als einen Schlingerkurs". Derzeit stünden mehrere Städte vor einer Bewerbung für die Buga 2015. Namentlich zählte Herker Bochum, Frankfurt, Hamm und die Region Brandenburg auf.

Nach wie vor sei der Piesberg ein überaus attraktives Gelände und die Ausgaben für eine Buga " gut angelegtes Geld", so Herker weiter. Die Bewerbungsfrist für 2015 laufe zwar nur bis Ende Sollte Osnabrück es sich aber danach noch einmal neu überlegen, " so werden wir die Tür neu aufmachen".
Autor:
fhv


Anfang der Liste Ende der Liste