User Online: 1 | Timeout: 16:21Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Süßer Stoff mit Beigeschmack
Zwischenüberschrift:
Eine Ausstellung zu globalen Geschäften
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
tw OSNABRÜCK. " Die Zuckergeschichte ist sehr bitter", sagte Angela Wilhelms von dem Bremer Stadt-Land+ GmbH gestern zur Eröffnung der Ausstellung " Zukunftszucker" in den Berufsbildenden Schulen (BBS) Pottgraben. Dort ist die Geschichte um den süßen Stoff noch bis zum 23. März zu sehen.

" Die Menge macht das Gift", zitiert Alexandra Wulf den Mediziner Paracelsus und spielt damit auf ihre bewusste Ernährung an, bei der Zucker keine Hauptrolle spielt. Sie geht ebenso wie Esther Wulf in die Fachoberschule Gesundheit am Pottgraben. Beide haben gestern die Ausstellung inspiziert und lobten: " Man erfährt einiges, von dem man vorher nichts wusste."

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die weltweiten Bedingungen unter denen Zucker heute, aber auch früher gehandelt wird. Dass die Geschichte des Zuckers einen bitteren Geschmack hat, liegt unter anderem daran, dass Sklaven in die Karibik verschleppt wurden, um dort in den Raffinerien zu arbeiten, wie Angela Wilhelms berichtete.

Die Ausstellung blickt aber auch in die Gegenwart, in der die 150 Millionen Tonnen Zucker, die pro Jahr produziert werden, für Streit zwischen den verschiedenen Anbietern und den Abnehmern sorgen.

Natürlich kann bei der Ausstellung auch genascht werden. An den Stellwänden befinden sich interaktive Elemente, die durch Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und vor allem Schmecken das Verständnis erleichtern.

Die Ausstellung " Zukunftszucker" ist montags bis freitags von 8.30 bis 13 Uhr geöffnet Sie steht noch bis zum 23. März in den BBS Pottgraben.

Die komplette Ausslellung kann aber auch gebucht werden. Interessierte können sich bei Astrid Kafsack von der Süd/ Nord Beratung unter der Telefonnummer 054l/ 9986999 melden. Heute findet um 20 Uhr ein Vortrag im Café Spitzboden in der Lagerhalle statt. Die Berliner taz-Redakteurin Hanna Gersmann spricht über " Zucker öko? Logisch! Wie süß der Bioboom wirklich ist".

Am 22. Mär/ wird der Dokumentarfilm " Süßhunger* gezeigt, der sich mit dem globalen Zuckergeschäft befasst.

Bildunterschrift:

Obst oder Zucker? Auch Alexandra Ostermeier (links) und Esther Wulf informierten sich über die Handelsbegingungen, die Geschichte und die Zukunft von Zucker.

Foto: Eivira Parton
Autor:
tw


Anfang der Liste Ende der Liste