User Online: 1 | Timeout: 22:03Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Wasser ist nicht gleich Wasser
Zwischenüberschrift:
Stark schwankende Preise auch in der Region
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Wasser ist nicht gleich Wasser

Stark schwankende Preise auch in der Region

OSNABRÜCK.
Der Griff zum Wasserhahn hat seinen Preis - und zwar selbst in unserer Region von Ort zu Ort einen anderen: Rund 160 Euro kann ein Zwei- bis Drei-Personen-Haushalt im Jahr sparen, wenn er in Belm statt in Osnabrück Wasser bezieht. Bei größeren Verbrauchsmengen (Mehrfamilienhaus) ist Osnabrück dagegen günstiger als vergleichbare Städte.

Ein Kubikmeter (1000 Liter) Wasser kostet in Osnabrück 1, 44 Euro. Hinzu kommt bei einer kleinen Zählergröße (maximale Durchflussleistung: fünf Kubikmeter pro Stunde, entspricht dem Bedarf des normalen Endverbrauchers) eine Grundgebühr von 102 Euro im Jahr. Belmer dagegen zahlen lediglich 80 Cent für einen Kubikmeter und keine Grundgebühr. Bei einem Verbrauch von 100 Kubikmetern im Jahr wäre das eine Ersparnis von rund 160 Euro.

Auch in Georgsmarienhütte fällt eine Grundgebühr von rund 32 Euro im Jahr an. Die vergleichsweise hohe Grundgebühr begründen die Stadtwerke Osnabrück mit hohen Fixkosten. Darunter falle unter anderem die Investition zur Erneuerung des Wasserwerks Düstrup, erklärt Stadtwerke-Sprecher Marco Hörmeyer. Außerdem seien für Osnabrück die Transportkosten wesentlich höher. Während Belm das Wasser aus Brunnen vor Ort bezieht, greifen die Osnabrücker Stadtwerke auf Düstrup, Wittefeld und Thiene bei Bramsche zurück. Zudem seien Wasserpreise in Großstädten generell höher als in ländlichen Gebieten, da aufgrund der höheren Einwohnerzahlen mehr Wasser bereitgestellt werden müsse, so Hörmeyer.

In Göttingen liegen die Verbrauchspreise über denen von Osnabrück, wenngleich bei niedrigerer Grundgebühr. Auch in Hannover zahlen Verbraucher pro genutzten Kubikmeter 1, 49 Euro. " Bei einem Verbrauch von 600 Kubikmetern, wie wir ihn für ein Vier-Familien-Haus berechnen, liegen die Preise in Osnabrück unter denen in vergleichbaren Städten", betont Hörmeyer.

Außerdem seien die Stadtwerke steuerlich mehr belastet als zum Beispiel Wasserbeschaffungsverbände in anderen Regionen. Diese zahlten als Anstalten des öffentlichen Rechts (so auch Belm) weniger Steuern.

Mehr noch als für das Frischwasser zahlt der Verbraucher für die Entsorgung des Schmutzwassers. In Osnabrück ist dafür die Stadt zuständig und berechnet pro Kubikmeter (gemessen am Wasserverbrauch) 1, 79 Euro, für Regenwasserabfluss 86 Cent (pro Quadratmeter Grundstücksfläche).

Trinkwasserpreise im Vergleich

Belm Bramsche Oldenburg GMHütte Göttingen Osnabrück

€/ Kubikmeter (m³)
0, 80 1, 02 1, 34 1, 41 1.86 1, 44

Grundpreis €/ Jahr
(Durchflussleistung bis 5 m³/ h)
- 39, 36 26, 26 32, 10 46, 20 102, 72

Abnahme 100m³
80.00 141, 36 160.26 173.10 232.20 246.72

Abnahme 600m³
480.00 651.36 830.26 878.10 1162.20 966, 72

Wasser aus dem Hahn hat überall andere Preise.
Autor:


Anfang der Liste Ende der Liste