User Online: 1 | Timeout: 09:13Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kettensäge gegen den Zahn der Zeit
Zwischenüberschrift:
Rückhaltebecken wird renoviert
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
iza OSNABRÜCK.
Kein Naturfrevel, keine blindwütige Abholzaktion - Mitarbeiter der Stadtwerke Osnabrück rücken gegenwärtig der Bepflanzung am Regenrückhaltebecken an der Bassumer Straße zuleibe und bereiten damit die umfangreiche Renovierung des Geländes vor.

Der Zahn der Zeit hat am Regenrückhaltebecken an der Bassumer Straße im Stadtteil Dodesheide genagt. Aus diesem Grunde haben die Stadtwerke das Areal in ihren Maßnahmenkatalog übernommen und eine Grunderneuerung ins Auge gefasst. Die erste Stufe ist gestern angelaufen, bei der Bäume und Sträucher rings um das Becken gerodet wurden.

" Das sind vorbereitende Arbeiten für die Hauptphase im Sommer", informierte Marco Hörmeyer von den Stadtwerken. Die Gehölze seien hinderlich und stehen auch der Neugestaltung im Weg. Weil aber im späten Frühjahr ein Vegetations- und Vogelschutz gilt, muss schon jetzt abgeholzt werden. " Wenn da erst einmal Vögel und andere Tiere nisten, darf nichts mehr geschlagen werden."

Bis zum morgigen Freitag werden die Mitarbeiter auf dem Gelände zu tun haben. Aus Sicherheitsgründen müssen die vorbeiführenden Fußwege abschnittsweise gesperrt werden. Der Autoverkehr wird aber, so Hörmeyer, nicht beeinträchtigt.

Die Regenrückhaltebecken in der Stadt werden in regelmäßigen Abständen auf Vordermanngebracht. " Dann wird erst abgefischt, das Wasser abgelassen und entschlammt", zählte er auf. Bei einer Renovierung aber wie der des Teiches an der Bassumer Straße werden zusätzlich die Zu- und Ableitungen modernisiert, und auch der Gewässerrand bekommt ein Facelifting. Mit der Optimierung des Systems werden wasserrechtliche Vorgaben erfüllt. Über die Höhe der dabei anfallenden Kosten konnte Hörmeyer keine Angaben machen. In der Vergangenheit wurden die benachbarten Becken in der Cloppenburger Straße und am Haster Weg diesem Verfahren unterzogen.

Um die Transparenz der Maßnahme zu erhöhen und den Umweltschutzgedanken zu fördern, haben Stadtwerkemitarbeiter Kontakt zu der nahe gelegenen Schule aufgenommen. " Dort trafen wir auf offene Ohren, und die Schule wird nun mit uns bei diesem Projekt zusammenarbeiten." Das Projekt soll in den Unterrichtsstoff einfließen, und es ist an einen aktiven Beitrag der Kinder gedacht.

Die ersten Arbeiten am Regenrückhaltebecken an der Bassumer Straße müssen aus Rücksicht auf den Naturschutz schon jetzt ausgeführt werden.
Foto: Klaus Lindemann
Autor:
iza


Anfang der Liste Ende der Liste