User Online: 1 | Timeout: 01:46Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ein Lächeln für die Kunden
Zwischenüberschrift:
Hatun Elis sorgt auf dem Containerplatz in Voxtrup für Ordnung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Ein Lächeln für die Kunden

Hatun Elis sorgt auf dem Containerplatz in Voxtrup für Ordnung

Von Anne Reinert

OSNABRÜCK. Diese Frau fällt den Voxtrupern auf. Positiv. Seit Juni arbeitet Hatun Elis auf dem Überwachten Containerplatz. Ihre Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft haben sie In der kurzen Zeit überall im Stadtteil bekannt gemacht.
Vor allem Laub bringen die Leute im Moment zu den Grünabfallplätzen. Wenn in Voxtrup mal jemand mit einem Korb voller Blätter vor den Containern steht, der nicht allein in der Lage ist, den Inhalt über den hohen Rand zu schütten, hilft Hatun Elis. Auch ungefragt.

Der Containerplatz in Voxtrup gehört zu den überwachten Plätzen in der Stadt. Grünabfälle, Altglas und elektronischer Abfall können dort vorbeigebracht werden. Vor allem sei sie da, um " den Kunden zu helfen", sagt Hatun Elis. Zu ihren Aufgaben gehört es, Geld zu kassieren, wenn jemand mehr als einen Kubikliter Grünabfälle hat, und Fragen zu beantworten.

Elis Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit gefallen den Kunden. " Es lässt sich nur Gutes über sie sagen", ruft ein Mann, der seinen Korb voller Blätter gerade ausgeleert hat und wieder zu seinem Auto zurückgeht. Wie er sind auch die anderen Kunden voll des Lobes für Elis. Einer hat sogar schon einen Dankesbrief für Hatun Elis an die Abfallwirtschaftsbetriebe geschrieben.

Vielleicht ist es Hatun Elis' Philosophie, die so gut ankommt. " Ich sage immer, wie man in den Wald hineinruft, schallt es wieder heraus", erklärt Wenn sie mit einem langen Gesicht zur Arbeit käme, vermutet sie, würden die meisten möglicherweise nicht so positiv reagieren.

" Ich will mich da, wo ich bin, wohlfühlen"
Hatun Elis, Helferin

Vielleicht liegt es auch daran, dass Hatun Elis ihren Arbeitsplatz bewusst verschönert hat. Gleich neben dem Eingang zum Containerplatz hat sie ein Blumenbeet angelegt, das die Voxtruper immer wieder zu freundlichen Bemerkungen veranlasst. Die Stauden und Knollen hat Elis aus den Grünabfällen herausgeholt und wieder aufgepäppelt, so dass dem Jasmin, den Fleißigen Lieschen und den anderen Pflanzen die Vergangenheit im Kompost nicht mehr anzusehen ist Selbst die Blumenerde in dem Beet stammt aus den Containern.
" Ich will mich da, wo ich bin, wohl fühlen", sagt Hatun Elis. Das gilt auch für ihre " Bude", wie sie den Container nennt, in dem sie Schutz vor schlechtem Wetter hat und das Geld für größere Mengen Grünabfall kassiert. Mit einer Tischdecke und Grünpflanzen hat sie den kahlen Raum verschönert. Auch die Pflanzen in diesem Raum hätten eigentlich kompostiert werden sollen, sehen dank Hatun Elis aber wieder frisch und makellos aus.

24 Jahre lang hat die 43-Jährige als Näherin in der Schwertextilindustrie gearbeitet. Dann war sie länger arbeitslos. Das sei für sie " die Hölle" gewesen, sagt Hatun Elis. Sie ist froh, dass sie jetzt einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Abfall Wirtschaftsbetrieben hat. Und sie wäre noch glücklicher, wenn dieser Vertrag anschließend in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis umgewandelt werden würde.

Wegen ihres strahlenden Lächelns und ihrer freundlichen Hilfsbereitschaft ist Hatun Elis bei den Kunden des Containerplatzes in Voxtrup beliebt.

Foto: Hermann Pentermann
Autor:
Anne Reinert


Anfang der Liste Ende der Liste