User Online: 2 | Timeout: 22:26Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Autofahrer sehen Schwarz
Zwischenüberschrift:
Stadt schaltet nachts weitere 26 Ampeln ab
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Autofahrer sehen Schwarz

Stadt schaltet nachts weitere 26 Ampeln ab

jan OSNABRÜCK.
13 Ampeln gibt es zwischen Berliner Platz und Belm. Nachts sind davon ab sofort nur noch vier in Betrieb. Das freut Autofahrer und Anwohner. Die einen, weil sie zügiger vorankommen, die anderen, weil es weniger Lärmbelästigungen durch Stoppen und Anfahren gibt.

Mit der nächtlichen Abschaltung von Ampeln hat die Stadt bereits gute Erfahrungen gemacht. Das im vorigen Jahr begonnene Program wurde jetzt fortgesetzt. Von den 198 Ampeln in Osnabrück sind künftig insgesamt 92 abgeschaltet, und zwar von 23 bis 5 Uhr (werktags) und von 1 bis 7 Uhr am Wochenende. 50 Anlagen (meist Fußgängerampeln) sind schon länger nachts außer Betrieb. 16 Ampeln sind vor einem Jahr hinzugekommen, 26 weitere in den vergangenen Wochen, vor allem auf Hauptverkehrsstraßen. Fußgängerampeln sind zum Teil schon ab 21 Uhr abgeschaltet.
Die nächtliche Abschaltungsquote beträgt in Osnabrück jetzt gut 46 Prozent. Das ist im Vergleich mit anderen Großstädten ein relativ hoher Wert, der allerdings zum Beispiel in Münster sogar rund 60 Prozent beträgt

Und welchen Sinn hat die Nachtabschaltung von Ampeln? " Nicht, um Strom zu sparen", sagt Burghard Albers vom städtischen Fachdienst Straßenbau. Vielmehr komme die Stadt Autofahrern entgegen, damit sie nachts nicht unnütz an roten Ampeln warten müssen. Außerdem nehme der Geräuschpegel ab, da weniger gestoppt und angefahren werde. Anwohner werden in ihrer Nachtruhe somit weniger gestört. Übrigens: Nachtabschaltung heißt, dass die Signalanlage auf der vorfahrtberechtigten Straße schwarz bleibt, in untergeordneter Richtung blinkt ein gelbes Licht.
Der Fachdienst Straßenbau wird möglicherweise an weiteren Stellen Ampeln nachts abschalten. Einige Punkte wurden bereits geprüft, wobei die Wahrung der Verkehrssicherheit oberstes Gebot ist, wie Fachdienstleiter Jürgen Schmidt sagt. Der Wallring etwa komme nicht infrage.

Auf der Bremer Straße zum Beispiel bleibt die Ampel am Hunteburger Weg durchgehend in Betrieb, weil es hier einmal einen tödlichen Verkehrsunfall gegeben hat. Neu in der Nachtabschaltung sind auf der Ausfallstraße sieben Anlagen. Darin enthalten ist auch die Fußgängerampel im Widukindland, die derzeit installiert wird.

Auf der Bremer Straße bleibt ab sofort als eine von neun Ampeln auch die an der Ecke Schützenstraße nachts abgeschaltet. Ein paar Meter weiter ist die Ampel am Hunteburger Weg aber durchgehend in Betrieb. Foto: Elvira Parton
Autor:
jan


Anfang der Liste Ende der Liste