User Online: 1 | Timeout: 06:25Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Künftige Entsorgung des Gewerbemülls sichergestellt
Zwischenüberschrift:
Vertrag mit Müllverbrennungsanlage Bielefeld-Herford für Abfälle aus der Stadt und dem Landkreis Osnabrück
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Künftige Entsorgung des Gewerbemülls sichergestellt

Vertrag mit Müllverbrennungsanlage Bielefeld-Herford für Abfälle aus der Stadt und dem Landkreis Osnabrück

Georgsmarienhütte (Eb.)
Die fachgerechte Entsorgung von gewerblichen Abfällen ist nach Angaben der Städtereinigung Holtmeyer (GMHütte) in der Stadt und im Landkreis Osnabrück auch für die Zelt nach der Schließung der Zentraldeponie Piesberg ab dem 1. Juni 2005 sichergestellt.

Das hat gestern der Betriebsleiter der Städtereinigung Holtmeyer (HHG), Ronald Kelle, mitgeteilt: " Dank der jetzt erzielten Einigung wird es keinen Entsorgungsnotstand für die gewerbliche Wirtschaft geben." Das Unternehmens mit Sitz in Georgsrnarienhütte hat dazu einen langfristigen Übernahmevertrag mit mehreren 10000 Tonnen pro Jahr für die energetische Verwertung abgeschlossen - ausreichend für die Entsorgungssicherheit der Gewerbeabfälle, die in der Stadt und im Landkreis Osnabrück produziert werden.

Der exklusiv für die Region Osnabrück abgeschlossene Vertrag umfasst ein Auftragsvolumen im Wert von 25 Millionen Euro. Die Geschäftsführungen der Vertragspartner - Helmar Falk und Ronald Kelle für die HHG sowie Rainer Müller und Andreas Roweck für die Müllverbrennungsanlage (MVA) Bieleyfeld-Herford GmbH - zeigten sich " sehr zufrieden mit dem für alle Beteiligten sehr positiven Abschluss". Profitieren werde davon vor allem die mittelständische Wirtschaft in Stadt und Landkreis Osnabrück, betont Ronald Kelle.

Da die nach der Piesberg-Schließung mit der Müllverwertung beauftragte Firma Herhof ausschließlich den Restabfall der Stadt und des Landkreises Osnabrück verarbeiten darf und kann, musste für die gewerblichen Abfälle eine neue Lösung gefunden werden, führt Kelle aus. Der nun abgeschlossene Vertrag biete den Gewerbebetrieben Planungs- und Rechtssicherheit mit einem in der Region verankerten und anerkannten Entsorgungspartner.
Autor:
Eb


Anfang der Liste Ende der Liste