User Online: 1 | Timeout: 12:48Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Studenten sollen künftig laufen oder Rad fahren
Zwischenüberschrift:
Bürgerforum zur Caprivistraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Studenten sollen künftig laufen oder Rad fahren

Bürgerforum zur Caprivistraße

Westerberg (cko)
Die Anwohner der Caprivistraße sind unzufrieden, dass sie den Verkehr zum neuen Caprivi-Campus ertragen sollen. Das wurde beim Bürgerforum Weststadt / Westerberg deutlich, das am Mittwochabend im Konservatorium stattfand.

Während der Bauarbeiten am neuen Hörsaalgebäude war zeitweise von einer Zufahrt über die Blumenthalstraße die Rede gewesen. Jetzt hat die Stadt aber festgelegt, dass der Verkehr ausschließlich über die Caprivistraße fließen soll.

" Ein Unding", meinten die Anwohner der Caprivistraße. " Wir haben die zehnfache Verkehrsbelastung. Laut ist das auch." Das Pflaster der Blumenthalstraße stehe unter Denkmalschutz, das Gebiet sei für so viel Verkehr nicht vorgesehen, erklärten Vertreter der Stadt. " Die Straße ist nicht in einem Museumsdorf, da sollte man sie doch weiter als Straße nutzen können", hielt ein Bürger dagegen.

Die Parksituation an der Fachhochschule war ein weiterer Diskussionspunkt. " Etwa 2500 Menschen sind an der Uni, es gibt aber maximal 250 Stellplätze. Das ist zu wenig", meinte ein Teilnehmer des Bürgerforums.

Mit verstärkten Kontrollen und Bußgeldern will die Stadt für Ordnung sorgen. " Die Uni liegt zentral, viele Studenten könnten ihr Fahrzeug stehen lassen. Stattdessen setzen sich einige für wenige hundert Meter ins Auto", beklagte sich Oberbürgermeister Hans-Jürgen Fip. Nur Studenten von außerhalb sollten künftig mit dem Auto kommen. Alle, die zentral wohnen, könnten mit dem Rad oder zu Fuß kommen, befand Fip. Neue Flächen für das Parken an der Fachhochschule würden aber gesucht.
Autor:
cko


Anfang der Liste Ende der Liste