User Online: 1 | Timeout: 14:25Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Lärmschutz im südlichen Bereich
Zwischenüberschrift:
Am Himmelreich: SPD will Alternative
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Lärmschutz im südlichen Bereich

Am Himmelreich: SPD will Alternative

Nahne
Die SPD-Fraktion und der Ortsverein Neustadt-Schölerberg Nahne lehnen die bisherige Planung des Baugebiets " Am Himmelreich" ab und fordern eine Variante, die vor allem die bestehende Lärmproblematik berücksichtigt, aber auch auf die geäußerten Bedenken von Anwohnern eingeht.

" Die Kritik der Anwohnerinitiative, dass die Lärmbelastung durch die A 30 im beabsichtigten Baugebiet viel zu hoch ist, ist unbestritten", betont der Fraktionsvorsitzende Ulrich Hus in einer schriftlichen Stellungnahme der SPD. " Gerade weil wir neuen Baugebieten mit familienfreundlichen Angeboten grundsätzlich positiv gegenüberstehen und sie keinesfalls verhindern wollen, müssen die Vorhaben gut durchdacht und so konfliktfrei wie möglich umgesetzt werden."

In der Frage " Am Himmelreich" habe sich die Ratsmehrheit taub gegen über den Sorgen der Anwohner und Alternativen der Ratsopposition gezeigt.

Würde man sich stattdessen gemäß dem SPD-Vorschlag für eine veränderte Planung in Form einer Bebauung im südlichen Bereich entscheiden, wäre der Lärmschutz nach Meinung des Ortsvereinsvorsitzenden Stefan Siegmund wesentlich einfacher zu garantieren. Auch die Ansiedlung eines Spielplatzes am Rande des Baugebiets sei eine Fehlplanung. " Kinderspielmöglichkeiten gehören - wo immer möglich - ins Zentrum eines Baugebiets, wenn sie erfolgreich genutzt werden sollen", ist sich Hus sicher.

Er appelliert an die Anwohner und an mögliche Bauinteressenten, sich bis zum 3. Februar noch aktiv mit eigenen Vorschlägen im Rahmen der Planauslegung zu Wort zu melden und die entsprechenden Infonnationsmöglichkeiten im Dominikanerkloster oder im Internet zu nutzen.


Anfang der Liste Ende der Liste