User Online: 1 | Timeout: 00:36Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Im Voxtruper Ortsrat notiert
Zwischenüberschrift:
Was spart selber fegen?
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Im Voxtruper Ortsrat notiert

Was spart selber fegen?

Ampel: Auf Antrag der CDU-Fraktion befasste sich der Ortsrat erneut mit der Verkehrssituation an der von vielen Voxtrupern als unübersichtlich und gefährlich empfundenen Kreuzung Meller Landstraße / In der Steiniger Heide / Am Gut Sandfort. Die Bürgervertreter hatten bereits in ihrer Sitzung im Dezember eine Ampelanlage gefordert. Aus der Verwaltung wurde jetzt Unterstützung signalisiert: Im Zuge der ohnehin anstehenden Kanalbauarbeiten werde demnächst eine Ampel installiert, die über Sensoren funktionieren und Autofahrern aus den Straßen ln der Steiniger Heide und Am Gut Sandfort das Abbiegen erleichtern soll. Wasserschutz: Das Grundwasser im Wasserschutzgebiet Düstrup-Hettlich ist durch den Brand auf dem Reiterhof Schierbaum nicht beeinträchtigt worden. Das teilte der Fachbereich Grün und Umwelt auf Nachfrage des Ortsrates mit. Straßenreinigung: Unzufrieden reagierten die Bürgervertreter auf eine Mitteilungsvorlage des Abfallwirtschaftsbetriebs. Darin wird zu Fragen Stellung genommen, die der Ortsrat zum Thema Straßenreinigung gestellt hatte. Wie viel Geld sich sparen ließe, wenn die Bürger in Wohngebieten wieder selbst fegen würden, wollten die Stadtteilpolitiker beispielsweise wissen. Darauf antwortete der städtische Eigenbetrieb lediglich mit einem knappen Sechszeiler: Die Kosten der Reinigung in den Stadtteilen beliefen sich auf insgesamt 217000 Euro. Diese könnten im Wesentlichen nur durch Personalabbau gesenkt werden. " Da hat es sich der Sachbearbeiter sehr leicht gemacht", rügte der SPD-Fraktionsvorsitzende Lothar Bischof. Außerdem hatte der Ortsrat den Abfallwirtschaftsbetrieb aufgefordert, die Qualität der Straßenreinigung im Stadtteil deutlich zu verbessern. Die Kritik an der Straßenreinigung müsse konkretisiert werden, um ihr detailliert begegnen zu können, heißt es in der Vorlage - zu lapidar nach dem Geschmack des Ortsrates.

Projektförderung: Mit insgesamt 1200 Euro fördert der Ortsrat Projekte, die Kindern im Stadtteil zugute kommen sollen. (ack)
Autor:
ack


Anfang der Liste Ende der Liste