User Online: 1 | Timeout: 16:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bomben - Transport? Dann müssen noch mehr raus
Zwischenüberschrift:
Stadt rät: Am Sonntagmorgen auf Durchsagen achten - Kalkriese bietet ermäßigten Eintritt für Evakuierte an
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Bomben - Transport? Dann müssen noch mehr raus

Stadt rät: Am Sonntagmorgen auf Durchsagen achten - Kalkriese bietet ermäßigten Eintritt für Evakuierte an

Osnabrück
Im Bereich Klushügel wurde, ein Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg gefunden, der am Sonntag, 4. Dezember, vormittags entschärft wird. Es kann zurzeit nicht ausgeschlossen werden, dass diese Bombe transportiert und gesprengt werden muss. Ob dieses erforderlich wird, kann erst während der Entschärfung festgestellt werden.

Für den Fall, dass der Blindgänger transportiert und gesprengt werden muss, weist die Stadt schon jetzt darauf hin, dass auch die in dem nachfolgend beschriebenen Bereich wohnenden Bürger evakuiert werden müssen.

Sollte diese Situation eintreten, werden die Betroffenen am Sonntag, 4. Dezember, ab 8.30 Uhr durch Lautsprecherdurchsagen und Radiomeldungen informiert. Bei Bekanntgabe einer erforderlichen Evakuierung müssen die Anwohner den zusätzlich betroffenen Bereich innerhalb der folgenden Grenzen unverzüglich verlassen.

Die den Bereich begrenzenden Straßen und Flächen sind frei zugänglich bzw. befahrbar: Werksgelände KML; Gartlage; Am Königshügel (beidseitig); Luhmannstraße (beidseitig); Reinhold-Tiling-Weg zwischen Knollstraße und Prof.-Brinkmann-Weg; Prof.-Brinkmann-Weg; Am Tannenkamp/ Bereich der Sackgasse; Bereich Hesselkamp/ Haster Weg; Fußwege zwischen Haster Weg und Ellerstraße; Eilerstraße zwischen Fußwegen vom Haster Weg und Dodeshausweg; Dodeshausweg; Ickerweg zwischen Dodeshausweg und Bremer Straße; Bremer Straße zwischen Ickerweg und Goldkampstraße; Goldkampstraße; Schinkelbergstraße; Heiligenweg zwischen Schinkelbergstraße und Tannenburgstraße; Tannenburgstraße zwischen Heiligenweg und Schützenstraße; Schützenstraße zwischen Tannenburgstraße und Rosenburg.

Für die zu evakuierenden Bürger stehen Räumlichkeiten im Schulzentrum Eversburg, Grüner Weg, zur Verfügung.

Für Bettlägerige oder Kranke bestehen Transportmöglichkeiten durch die Feuerwehr (Tel. 323-1200).

Da die Dauer der Evakuierung nicht vorherbestimmt werden kann, sollten notwendige Medikamente sowie wichtige Dokumente mitgenommen werden. Für aktuelle Informationen sollte man auf Durchsagen achten und Radio hören.

Nach Auslösung der Evakuierung fahren Busse des Verkehrsbetriebs der Stadtwerke Osnabrück von den nachfolgenden Haltestellen zum Schulzentrum Eversburg, Grüner Weg: Karl Luhmann Heim (Knollstraße); Schinkelberg (Bremer Straße); Sebastopol (Knollstraße); Gartlager Weg (Bremer Straße); Ellerstraße Süd (Ellerstraße); Schützenstraße (Ecke Borsigstraße); Dodeshausweg (Dodeshausweg); Schützenstraße (Ecke Ebertallee); Ickerweg (Ecke Kameradschaftsweg); Tannenburgstraße (Kreuzstraße); Ickerweg (Ecke Vaterlandsweg); Üststraße (Ecke Scharnhorststraße); Ickerweg (Bremer Straße); Karl Luhmann Heim (Knollstraße); Schinkelberg (Bremer Straße); Sebastopol (Knollstraße); Gartlager Weg (Bremer Straße); Eilerstraße Süd (Eilerstraße); Schützenstraße (Ecke Borsigstraße); Dodeshausweg (Dodeshausweg); Schützenstraße (Ecke Ebertallee); Ickerweg (Ecke Kameradschaftsweg); Tannenburgstraße (Kreuzstraße); Ickerweg (Ecke Vaterlandsweg); Oststraße (Ecke Scharnhorststraße).

Die Straßen im Evakuierungsbereich werden nach Auslösung der Evakuierung umgehend gesperrt. Der Linienverkehr des Verkehrsbetriebs läuft bis zum Ende der Evakuierung weiter.

Die Erreichbarkeit des Hauptbahnhofs wird weiterhin durch Shuttlebusse sichergestellt; der Zugverkehr soll ohne Einschränkungen aufrechterhalten werden. Sollten Streckensperrungen nicht zu vermeiden sein, würde umgehend ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Busse des Schienenersatzverkehrs würden dann am ehemaligen Busdepot des Verkehrsbetriebs an der Augustenburger Straße beginnen bzw. enden.

Die Erreichbarkeit der Innenstadt wird nicht beeinträchtigt. So ist der Weihnachtsmarkt zwischen Johanniskirche und Marktplatz ab 11 Uhr uneingeschränkt zu besuchen. Wer neben dem Besuch des Weihnachtsmarktes Lust auf einen Ausflug mit der Familie hat, ist in Museum und Park Kalkriese willkommen. Der Ort, an dem die Varusschlacht erforscht wird, gewährt allen, die am Sonntag die Wohnung räumen müssen, zwischen 10 und 18 Uhr den ermäßigten Eintritt von 4 Euro, Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt.

Fragen zur Evakuierung beantwortet die Stadt Osnabrück unter 323-4151.

Weiterhin ist am Samstag dem 3. Dezember, von 8 bis 18 Uhr sowie am Sonnta dem 4. Dezember, von 7 Uhr bis zum Ende der Maßnahme ein Bürgertelefon unter der Nummer 323-3000 geschaltet.

DIE BEWOHNER des markierten Bereiches werden vielleicht am Sonntag ebenfalls evakuiert.


Anfang der Liste Ende der Liste