User Online: 2 | Timeout: 15:23Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Letzte Amtshandlung: Bäume pflanzen
Zwischenüberschrift:
Ortsrat Atter hatte noch Geld übrig: 26 Kopfweiden in der Düteniederung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Letzte Amtshandlung: Bäume pflanzen

Ortsrat Atter hatte noch Geld übrig: 26 Kopfweiden in der Düteniederung

kale OSNABRÜCK.
Der Ortsrat Atter ist zwar nicht mehr im Amt, weil die Ortsräte Ende Oktober aufgelöst wurden. Gestern kam er aber noch einmal zur letzten Amtshandlung zusammen um in der Düteniederung Atterfeld 26 Kopfweiden zu pflanzen. Die Arbeit machte der Eigenbetrieb Grünflächen und Friedhöfe.

" Wir hatten noch Finanzmittel übrig und wollten diese in den Naturschutz investieren. Zusammen mit Frank Bludau vom Fachbereich Umwelt der Stadt Osnabrück entstand die Idee, an der Düteniederung Atterfeld diese Bäume zu pflanzen", berichtet die ehemalige Ortsbürgermeisterin Anne Fitschen.

" Der Naturschutz lag dem Ortsrat Atter schon immer besonders am Herzen", erklärt Fitschen. Langfristig sei geplant, eine Brücke über die Düte zu bauen. Dann gibt es eine direkte und verkehrsfreie Verbindung von Atterfeld zur Grundschule Atter, und die Schulkinder müssen nicht mehr an der Hauptstraße entlanggehen.

Auch Frank Bludau vom Fachbereich Grün und Umwelt der Stadt Osnabrück ist zufrieden. " Die Düteniederung ist der ideale Platz für die Kopfweiden. Sie passen ideal zum Landschaftsbild und sind auch unter Naturschutzgesichtspunkten eine sehr gute Ergänzung des Biotops". In der Düteniederung leben u.a. Erdkröten, Flussregenpfeifer und Kiebitze. Für sie ist die Kopfweide Lebensraum und Nahrung.

" Binnen zwei Jahren werden die Kopfweiden Wurzeln schlagen und Äste und Zweige ausbilden", erklärt Frank Bludau den ehemaligen Ortsratsmitgliedern. Fürs Erste sehen die frisch gepflanzten Bäume allerdings eher nach " Holzstangen" aus.

Zum Abschied eine gute Tat: Der Ortsrat Atter pflanzte Kopfweiden in der Düteniederung Atterfeld.

Foto: Gert Westdörp
Autor:
kale


Anfang der Liste Ende der Liste