User Online: 1 | Timeout: 21:22Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Die Ausstrahlung der Krahnstraße
Zwischenüberschrift:
Über 200 Leuchten tauchen die gute Stube in ein besonderes Licht
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die Ausstrahlung der Krahnstraße

Über 200 Leuchten tauchen die gute Stube in ein besonderes Licht

Osnabrück hin
Eine besondere Strahlkraft geht von der Krahnstraße aus: Die Kaufleute haben zusammengelegt und zur Adventszeit eine Fassadenbeleuchtung installieren lassen, die selbst für die erfahrenen Anlagenbauer eine Herausforderung darstellt.

Etwa 3, 5 Kilometer Kabel haben Hartmut Welzel und seine sieben Kollegen zwischen Nikolaiort und Rathaus verlegt. Fünf Tage hat die Kolonne für die Installation gebraucht. Über 200 farbige Strahler tauchen die Krahnstraße jetzt täglich zwischen 16 und 23 Uhr in ein buntes Licht. " Der Aufwand hat sich gelohnt", sagt Herlinde Fohs, die sich zusammen mit ihrem Mann Andreas Fohs besonders für die Beleuchtungsaktion eingesetzt hatte.

Andreas Fohs ist Vorsitzender des Werbekreises Krahnstraße, dem es gelungen ist, 90 Prozent der Anlieger ins Boot zuholen. Die Kosten der Weihnachtsbeleuchtung von rund 25 000 Euro teilen sich 54 Geschäftsleute. Die Stromkosten liegen bei etwa 2000 Euro. " Jeder schätzte sich selbst ein und trug dazu bei, was er nach Größe und Straßenfront für angemessen hielt", sagte Fohs, als er am Donnerstagabend im Kreis der Mitglieder des Werbekreises weilte. Mit einem Glas Sekt stießen die Kaufleute auf die ihrer Meinung nach gelungene Gemeinschaftsaktionan.

In diesem Jahr ist erstmals auch die Lortzingstraße im gleichen Farbton gehalten. In der Nacht zum Freitag wurden am Nikolaiort die letzten Leuchten an Häusern installiert, deren Eigentümer sich quasi in letzter Minute noch zum Mitmachen entschlossen hatten.

Der zehn Meter hohe Torbogen am Nikolaiort und das Lichtermeer sollen die Kundschaft von der Großen Straße in die Altstadt und zum Weinachtmarkt locken. " Die Verbindung wird so besser sichtbar", sagt Fohs und schwört darauf, dass " Osnabrück stimmungsvoller beleuchtet ist als Berlin unter den Linden".

In kommenden Jahr wird die Krahnstraße neu gestaltet. Die Stadt folgt damit einem Wunsch der Anlieger und der Stadtwerke, die die Versorgungsleitungen erneuern müssen. Im März sollen die Arbeiten beginnen.

Krahnstraße

Es lohnt sich

Von Wilfried Hinrichs
Lohnenswert - ist ein Bummel durch die Krahnstraße. Das Lichterspiel setzt Akzente, die eine große Ausstrahlung über die Stadtgrenze hinaus haben dürften. Wer den Weihnachtsmarkt besuchen will, sollte einen Weg durch Osnabrücks gute Stube wählen. Es lohnt sich.

Nachahmenswert - ist die Geschlossenheit in der Krahnstraße. Über 90 Prozent der Kaufleute, darunter auch einige Filialisten, beteiligten sich an den Kosten des Lichterspiels. Dieser Gemeinsinn ist vorbildlich und zur Nachahmung empfohlen.

Erwähnenswert - ist die Reaktion der Krahnstraßen-Kaufleute auf die wenigen Trittbrettfahrer in ihren Reihen. Deren Fassaden bleiben dunkel. Achten Sie mal darauf.

EIN GLANZLICHT für Osnabrück: die Krahnstraße. Der Werbekreis lässt sich die Weihnachtsbeleuchtung 25000 Euro kosten. Über 90 Prozent der Anlieger beteiligen sich an der Finanzierung.
Foto: Jörn Martens
Autor:
Wilfried Hinrichs


Anfang der Liste Ende der Liste