User Online: 1 | Timeout: 06:09Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Von der Schmuddelecke zum Entree für die Buga
Zwischenüberschrift:
Kreuzung zum Bergfest am 4. September fertig
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Von der Schmuddelecke zum Entree für die Buga

Kreuzung zum Bergfest am 4. September fertig

Osnabrück
Lange war diese Kreuzung eine wahre Schmuddelecke. Pünktlich zum Bergfest am kommenden Sonntag, 4. September, ist die Ecke Süberweg / Fürstenauer Weg mit fernöstlichen Ginkgo-Bäumen und tonnenschweren Felsbrocken aus dem nahe gelegenen Steinbruch neu gestaltet worden. Damit hat das künftige Gelände der Bundesgartenschau 2015 einen attraktiven Ankunftsbereich bekommen.

Regionale Garten- und Landschaftsbaufirmen sowie der Fachverband der Branche haben die Gestaltung ermöglicht und dafür 10000 Euro gesponsert. Die Förderer wollen damit ein Signal setzen, dass sie voll hinter den Buga-Planungen stehen.

Informationen zur Bundesgartenschau gibt es während des Bergfestes, dass unter dem Motto " Kunst-Stück Natur" steht und zu dem das Piesberger Gesellschaftshaus und die Stadt Osnabrück einladen. Mehr als 100 Aktionen an verschiedenen Orten garantieren von 11 bis 18 Uhr eine Veranstaltung der Sonderklasse. In Zusammenarbeit mit zahlreichen Kultureinrichtungen verbinden sich an diesem Tag an mehreren Stellen Kultur und Natur zu einem " Kunst-Stück" der ganz besonderen Art.

Im Vorfeld der Buga hat sich am Piesberg schon einiges getan. So wird ein neuer Weg die Felsrippe erschließen, wo bereits kommenden Sonntag unter dem Motto " Blowing in the Wind" Blasmusik zu hören sein wird. An Osnabrücks luftigstem Ort treten die Bergmannskapelle Glückauf, das Biermann-Sextett und die Quackband aus Enschede auf. Robert Kretzschmar und Friends werden erstmalig aus dem Kessel heraus dem Piesberg Töne entlocken.

Die Aussichtsplattform am Wasserhochbehälter bietet mehr als eine gute Aussicht: Vom " Streit der Steine" der Märchenhaften über den Musikkorps Herold Pye bis hin zur Seniorentanzgruppe des Heimat- und Wandervereins Wallenhorst werden hier für jeden Geschmack kulturelle Leckerbissen geboten.

Rund um das Piesberger Gesellschaftshaus, die Keimzelle der Bergfeste, gibt es Kultur pur in allen erdenklichen Formen, Farben und Tönen. So verwandeln fünf eigenwillige Federviecher den Kastaniengarten in einen musikalischen Hühnerhof: " Les Frites Foutues" mit " Cock-Tales". Nicht verpassen sollten die Besucher das " Konzert für 60 zugehaltene Ohren".

Der Eintritt zu den Veranstaltungen des Bergfestes ist frei. Um 12 Uhr wird die neue Aussichtsplattform auf der Nordrandhalde in Lechtingen eröffnet.

Wer besonders stilvoll anreisen möchte, kann dies mit den Donnerbüchsen der Osnabrücker Dampflokfreunde vom Hauptbahnhof Osnabrück aus tun. Der Zug verkehrt stündlich von 10.35 bis 18.35 Uhr.

ZEHN GINKGOS UND ZEHN FELSBROCKEN zieren die Kreuzung unterhalb des Piesberges. Im Bild bei der Baumpflanzaktion (von links): Detlef Gerdts, Jürgen Dukat, Rolf Meyer zu Horste, Rainer Kavermann, Niko Ropers, Ralf Herterich, Sören Rodefeld und | an Wetzig. Foto: Jörn Martens


Anfang der Liste Ende der Liste