User Online: 2 | Timeout: 17:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Jugendaktionsfläche direkt neben Eigenheimen - geht das gut?
Zwischenüberschrift:
Neue Pläne für den Sportplatz am Stadtweg - Initiative zeigt Alternative auf
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Jugendaktionsfläche direkt neben Eigenheimen - geht das gut?

Neue Pläne für den Sportplatz am Stadtweg - Initiative zeigt Alternative auf

Lüstringen (rll)
Für den Sportplatz am Stadtweg sind die Tage gezählt. Auf dem 1, 5 ha großen Areal werden wohl schon bald Einfamilienhäuser stehen - je nach Anordnung 13 bis 18. Davon hängt ab, ob noch eine Fläche für jugendliche reserviert bleibt, wie es eine Initiative aus dem Wohnviertel fordert.

Südhang, ruhiges Umfeld und viel Grün: So eine Lage hat fast Westerberg-Qualitäten. Der Fachbereich Städtebau bringt zwei Entwürfe für das Sportplatz-Gelände in die frühzeitige Bürgerbeteiligung, die bis zum 3. Juni läuft. Konzept 1 (siehe Zeichnung) lässt die Jugendlichen außen vor: Um zwei parallele Planstraßen sind 18 Kettenhäuser gruppiert, keine Reihenhäuser, sondern frei stehende Wohnhäuser, die über Garagen miteinander verbunden sind.

Beim Konzept 2 lassen die Planer einfach die obere Reihe mit fünf Häusern weg und widmen diesen Teil den Jugendlichen aus dem Viertel. Franz Schürings, der Leiter des Fachbereichs Städtebau, spricht von einer " Jugendaktionsfläche".

So ganz überzeugt sind die Stadtplaner nicht von dieser Lösung. Jugendliche, die auch in den Abendstunden bolzen und Musik hören wollen, direkt neben Eigenheimbesitzern, die Wert auf ihre Ruhe legen - das sei schon konfliktträchtig, räumt Schürings ein. Und genau das hält auch die " Bürgerinitiative zur Erhaltung des Sportplatzes am Stadtweg" für einen falschen Weg. Sie hat sich inzwischen - abweichend von ihrem Namen - auf den Kompromiss eingelassen, dass ein Teil des Sportplatzes für die Jugendlichen reserviert werden soll.

Als Sprecherin der Initiative setzt sich Cornelia Beermann dafür ein, dass ein Wall aufgeschüttet wird. So soll möglicher Lärm gar nicht erst die neuen Wohnhäuser erreichen. Wie das funktioniert, hat die Initiative schon skizziert: Die untere Hausreihe wird direkt an den Stadtweg angeschlossen, für die verbleibenden zwei Häuserzeilen genügt eine Erschließungsstraße. So bliebe noch Platz für den Wall.

Heute um 20 Uhr informiert der Fachbereich Städtebau in der Waldschule Lüstringen über die Planung am Stadtweg. Die Entwürfe für die Änderung des Flächennutzungs- und Bebauungsplans sind im Internet unter www.osnabrueck.de zu finden. Bis zum 3. Juni besteht Gelegenheit, Stellungnahmen abzugeben, die in das weitere Verfahren eingehen.

18 EINFAMILIENHAUSER sieht das hier abgebildete Konzept 1 vor. In Variante 2 wird auf die obere Häuserreihe verzichtet, stattdessen soll eine " Jugendaktionsfläche" entstehen.

DIESER SPORTPLATZ wird bald verschwinden: Die Stadt hat neue Pläne für das hochkarätige Areal am Stadtweg. Doch darüber ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Foto: Elvira Parton
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste