User Online: 1 | Timeout: 06:05Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Funktionswandel der Innenstädte
Zwischenüberschrift:
Stadtplaner beim "Tag der Freiräume"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Funktionswandel der Innenstädte

Stadtplaner beim " Tag der Freiräume"

Osnabrück
Eine drastisch rückläufige Bevölkerungsentwicklung, dennoch weiterhin massenhaftes Bauen auf der grünen Wiese und eine " Festivalisierung der Innenstädte" verändern in naher Zukunft das Bild der kernnahen Stadtbereiche. Prof. Dirk Manzke, Archiktekt und Stadtplaner an de FH Osnabrück, diskutierte neue Perspektiven für die " Stadtbrache" beim Internationalen Tag der Freiräume in dieser Woche.

Es ist eine beklemmende Vision: Vor dem Hintergrund des Bevölkerungsrückgangs, der Überalterung und der globalen Mobilität konzentrieren sich in naher Zukunft wirtschaftliche, kulturelle und geistige Potenziale in einzelnen Stadtkörpern und ihren angelagerten Siedlungsregionen, während andere Regionen absterben werden. Für Deutschland bedeutet dies das Verschwinden des bisherigen Versuchs, eine regionale Gleichwertigkeit an Lebensbedingungen zu sichern. Manzke: " Zurück bleiben Konversionsflächen, die als Brachen den Rückzug einzelner Städte und Stadtregionen anzeigen."

Wie kann die Neu- und Umnutzung von verlassenen Stadtorten oder von Altgewerbe- und Industrieflächen zu neuen Arealen städtischen Lebens mit neuen Freiräumen aussehen? Manzke hegt die Erwartung, dass mit der Neubelebung entleerter Brachflächen mitten in der Stadt Qualitäten bürgerschaftlichen Engagements im städtischen Alltag, die Herausbildung neuer sozialer Mischungen in städtischer Lage und die Sicherung kurzer Wege innerhalb der Stadt gelingen können.

Deshalb wurden Methoden und Projekte präsentiert, die sich offensiv mit diesen Entwicklungen auseinander setzen. Die Gäste präsentierten Projekte aus Breslau, Rio de Janeiro, Drachten, Culem-borg, Dessau und Berlin: Mit dem Rückbau der Städte wird dabei ein Ausbau der Freiräume offensichtlich. Neue Nutzungen führen zu einem Freiraumverständnis, das sich mit weitläufigen Stadtregionen auseinander setzt.

DAS JAHN-CARREE als Beispiel für die Umnutzung eines stadtnahen Gewerbeareals erläuterte Prof. Dirk Manzke (links) beim " Tag der Freiräume" den Exkursionsteilnehmern.

Foto: Thomas Osterfeld


Anfang der Liste Ende der Liste