User Online: 1 | Timeout: 20:21Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Gleiches Unrecht für alle?"
Zwischenüberschrift:
Eine Zuschrift zur Verkehrssituation auf dem Westerberg (wir berichteten am 15. und 16. April.).
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Gleiches Unrecht für alle?"

Eine Zuschrift zur Verkehrssituation auf dem Westerberg (wir berichteten am 15. und 16. April.).

" Ich bin zwar nicht von der Verkehrssituation betroffen. Mich stört jedoch die Ungleichbehandlung der Betroffenen. Die Fachhochschule genießt offensichtlich höchste Priorität, gefolgt von den Anwohnern der Offenbach- und Blumenthalstraße. Alle anderen Menschen zählen offenbar weniger.

Trotzdem unterstütze ich die Forderung von Prof. Mielenhaus, denn eine Zu- und Ausfahrt der Fachhochschule ist allein aus Sicherheitsgründen (Flucht- und Rettungswege) zwingend geboten. Darüber hinaus ist die Ausfahrt der Sophie-Scholl-Straße in die Caprivistraße für größere Fahrzeuge problematisch. Die Bemerkung der Stadtverwaltung auf dem Bürgerforum, dass dies auch während Bauarbeiten am Hörsaalgebäude funktioniert habe, ist keine Begründung, diesen Zustand dauerhaft beizubehalten. Die tägliche Belastung der Offenbach- / Blumenthalstraße hat sich gegenüber früheren Verkehrszählungen nicht wesentlich erhöht und liegt deutlich unter der einer Wohnsammelstraße. |...]

Der Vorschlag, die Offenbachstraße nur noch für den Anliegerverkehr zu öffnen, stellt eine Ungleichbehandlung der Bürger Osnabrücks dar. Die Verwaltung und der Stadtrat haben vehement gegen die Sperrung des Straßenzugs Albrechtstraße / Caprivistraße gekämpft. Nun soll ein Straßenzug gesperrt werden, dessen Belastung erheblich unter den maximal zulässigen Grenzwerten für Wohnsammelstraßen liegt. [...] In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wer zu dem privilegierten Personenkreis gehört, dem derartige Sperrungen zuteil werden. |...] Wenn man schon nicht allen Bürgern den Himmel auf Erden bereiten kann, sollte zumindest der Grundsatz gleiches Unrecht für alle gelten. [.. .|"

Dr. Klaus Busch
Gluckstraße 32b
Osnabrück
Autor:
Dr. Klaus Busch


Anfang der Liste Ende der Liste