User Online: 1 | Timeout: 20:07Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Nach der Schule fliegen die Kreisel
Zwischenüberschrift:
CVJM eröffnet an der Rolandstraße Kinderhort - Große und helle Räume
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Weststadt Stolz stehen die Ritter auf ihrer Burg aus Holzklötzen, die Burgfräulein malen lieber mit den bunten Stiften: 13 Kinder gehen seit Anfang des Schuljahres in den neuen Hort des CVJM in der Rolandstraße - " ganz alleine". Denn das Gebäude ist nur wenige Minuten von ihrer Schule entfernt.

" Nach der Schule gehe ich immer ganz alleine hierher und später dann nach Hause", erzählt der sechsjährige Felix mit stolz geschwellter Brust. Klar, der Erstklässler ist ja auch " schon groß". Außerdem ist sein Weg von der Altstädter Grundschule zum neuen Kinderhort des CVJM in der Rolandstraße nur wenige Minuten entfernt und führt durch verkehrsberuhigtes Gebiet.

Felix geht gern in den Kinderhort. Am liebsten spielt er mit den anderen zwölf Kindern Fangen im Garten oder baut mit den Holzklötzen an der großen Ritterburg, von der man sogar Autos fahren lassen kann und " die die Kreativität der Kinder fördert", wie Kristin Sieling, Leiterin des Hortes, betont. Mit ihrer Kollegin, Marie Seifert, betreut sie derzeit 13 Grundschüler aller Altersstufen. " Wir hätten aber Kapazität für 20 Hortkinder", erzählt Sieling.

Schön groß und hell sind die Räume des Hortes nach dem Umbau geworden. Davon konnten sich die vielen Besucher jetzt bei der Einweihungsfeier ein Bild machen: Hausaufgaben-, Hort- und Ruheraum im Obergeschoss, große Küche und extra Speisesaal im Keller. Dort nehmen die Kinder ihr Mittagessen ein. " Wichtig ist nicht nur, dass die Kinder hier eine warme Mahlzeit bekommen, sondern auch, dass sie das gemeinsame Essen lernen", berichtet Bodo Spangenberg, Sekretär des CVJM (Christlicher Verein junger Menschen).

Schon früher diente das Gebäude der Schülerbetreuung: Bis 2004 trafen sich hier die Schüler der Hans-Calmeyer-Orientierungsstufe unter Aufsicht des CVJM-Personals, um ihre Hausaufgaben zu erledigen: danach wurde das Gebäude nur noch von verschiedenen Vereinen und Jugendgruppen genutzt. Anfang März gab es dann eine Anfrage der Stadt, ob der Verein nicht einen Kinderhort für die Grundschüler der Altstädter Grundschule einrichten könne.

" Es war ein großer Bedarf von unserer Seite, nach einer Betreuung in unmittelbarer Nähe da", erinnert sich Schulleiterin Gutrid Boyer. Dass dieser so schnell und unkompliziert gestillt werden würde, überraschte natürlich. " Das ging ruck, zuck", lobt Boyer. Jetzt müsse nur noch die Zusammenarbeit zwischen Schule und Hort wachsen, die Grundlage hierfür sei aber gelegt, versicherten alle Beteiligten.

SIE GEHEN GERN IN DEN NEUEN KINDERHORT: 13 Mädchen und jungen der Altstädter Grundschule werden nach dem Unterricht in den Räumen an der Rolandstraße betreut. Foto: Thomas Osterfeld
Autor:
sfe


Anfang der Liste Ende der Liste