User Online: 1 | Timeout: 16:22Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Stadtwerke verhandeln mit E.ON Ruhrgas
Zwischenüberschrift:
Gaspreise bleiben vorerst stabil
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Stadtwerke verhandeln mit E.ON Ruhrgas

Gaspreise bleiben vorerst stabil

Osnabrück hin
Die Stadtwerke Osnabrück verhandeln mit der E.ON Ruhrgas über einen neuen Vertrag zur Gaslieferung. Die Verhandlungen dauern seit über einem Jahr an, sagte Stadtwerke-Sprecher Robert Woggon.

Die Stadtwerke Osnabrück sind mit einem langfristigen Liefervertrag an E.ON Ruhrgas gebunden. Über die Laufzelt wollte der Stadtwerke-Sprecher nichts mitteilen. Das Bundeskartellamt will diese langfristigen Bindungen über 20 Jahre und mehr verbieten lassen, um mehr Wettbewerb auf dem Gasmarkt zu schaffen. Die Verhandlungen über einen neuen Vertrag sind 2003 von den Stadtwerken initiiert worden. Der Hintergrund: Nach Ansicht des städtischen Tochterunternehmens sind einzelne Vertragsbestandteile nicht mehr mit dem neuen Energiewirtschaftsgesetz vereinbar. Zum Beispiel gibt es in den noch laufenden Lieferverträgen so genannte Anschlussklauseln. Diese regeln nach Angaben des Stadtwerke-Sprechers, wer wo Gas liefern darf.

Die Gaspreise bleiben in Osnabrück in den kommenden zwei Monaten stabil. " Zum Oktober oder November wird in der Hinsicht bei uns nichts passieren", sagte Stadtwerke-Sprecher Woggon. E.ON wird zusammen mit den regionalen Entsorgern in Hannover und Helmstedt die Preise erhöhen. Auch die RWE ziehen die Preise an. Das Gas wird zum 1. Oktober um 8, 7 Prozent teurer. (Siehe dazu Seite 27, " Osnabrücker Land")

DIE GASLIEFERUNG muss neu geregelt werden, meinen die Stadtwerke und verhandeln seit über einem Jahr mit E.ON Ruhrgas über einen neuen Vertrag.
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste