User Online: 1 | Timeout: 07:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Am Fernblick fallen die Platanen
Zwischenüberschrift:
Beschwerde: Aber Stadt bescheinigt Bauherren rechtmäßiges Vorgehen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Am Fernblick fallen die Platanen

Beschwerde: Aber Stadt bescheinigt Bauherren rechtmäßiges Vorgehen

Schölerberg (swa) Die Bolzplatzbebauung am Fernblick wurde von Anwohnern schon im Planungsstadium kritisiert. Dass jetzt Platanen am Straßenrand gefällt werden, rief wieder Nachbarn auf den Plan. Das Abholzen der Bäume ist aber rechtens, teilte die Stadtverwaltung auf Anfrage mit.

Drei Platanen stehen den Neubauten am östlichen Rand der Bolzwiese im Weg. Die Bäume gehörten ursprünglich der Stadt, sind aber im Zuge des Flächentausches am Fernblick mit dem Bolzplatzgelände an die Bauherren verkauft worden. Sie sind 15 bis 20 Jahre alt, schätzte der zuständige Mitarbeiter des städtischen Fachbereichs Grün. Er äußerte auch ein gewisses Verständnis für die Bauherren. Die Bäume stünden schon sehr dicht vor den Neubauten. Aber: " Erfreut sind wir darüber natürlich nicht".

Rechtlich ist die Sache aber klar: Die Platanen sind keine Naturdenkmale und auch nicht im Bebauungsplan geschützt. Sie können also vom Eigentümer gefällt werden, anders als eine Weide nahe den Bolzplatz-Grundstücken. Die Weide wird zwar beschnitten, darf aber nicht gefällt werden. Ebenfalls erhalten bleiben die Linden und Kastanien des ehemaligen Fernblick-Biergartens und die große Platane in der Bus-Wendeschleife. Sie steht auf öffentlichem Grund.

Die bisherigen Anwohner waren schon früh gegen die zwei Häuser, die auf etwa einem Drittel der Bolzwiese nördlich des Fernblick-Grundstücks gebaut werden sollen. Eine Bürgerinitiative versuchte das zu verhindern. Außerdem unterstützte die Bürgerliche Vereinigung Neustadt das Begehren der Anwohner, die Bolzwiese komplett zu erhalten.

Im September 2003 verabschiedete die Ratsmehrheit den Bebauungsplan. Vorher war den Anwohnern ein Ersatzbolzplatz westlich der Straße Bergerskamp versprochen worden.

DAS ERSTE HAUS auf dem Fernblick-Bolzplatz ist fast bezugsfertig. Gestern wurden ehemalige städtische Platanen, die auf den inzwischen verkauften Grundstücken stehen, gekappt. Foto: Elvira Parton
Autor:
swa


Anfang der Liste Ende der Liste