User Online: 1 | Timeout: 06:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Nicht mehr im Galopp nach drüben
Zwischenüberschrift:
Vier Sekunden mehr für die Fußgänger an der Nahner Marktkauf-Kreuzung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Nicht mehr im Galopp nach drüben

Vier Sekunden mehr für die Fußgänger an der Nahner Marktkauf-Kreuzung

Nahne

Die Diskussion im Nahner Ortsrat dokumentierte die Verwirrung um die Grünzeiten für Fußgänger an der Ampelanlage Iburger Straße/ Ansgarstraße. " Es bleibt kaum noch Zeit, um über die Straße zu kommen", reklamierte Anwohner Anton Henke zunächst, dass " gerade ältere Menschen und Mütter mit Kinderwagen" es nur schwerlich über die viel befahrene Iburger Straße schafften.

Ortsratsmitglied Annegret Gutendorf (CDU) machte den Vorschlag, auf den Inseln in Höhe der Fahrbahnmitte Haltegriffe anzubringen. Jürgen Schmidt vom Fachdienst Straßenbau klärte gestern allerdings auf Anfrage der Neuen OZ auf: Wegen der Sanierungsarbeiten an der Iburger Straße seien die Grünzeiten für Fußgänger für rund ein Jahr um etwa vier Sekunden gekürzt worden. Das sei nötig gewesen, um den Verkehr trotz der Einspurigkeit angemessen die Kreuzung überqueren zu lassen, sagte Schmidt.

Nun ist die Mehrspurigkeit da und damit - seit vergangener Woche - auch die alten Zeiten. Fußgängern bleiben nun an der stadtauswärts liegenden Querung zwölf Sekunden Grünzeit pro Fahrbahnseite. An der stadteinwärts liegenden Ampel sind es gar 16 Sekunden " echte Grünzeit'. Hinzu kommt aber noch die " Schutzzeit", das heißt die Spanne, in der es für Fußgänger bereits rot leuchtet, sie aber gefahrlos die restlichen Meter gehen können, da für Autofahrer weiterhin ein Fahrverbot gilt.

" Diese Zeit reicht eigentlich für jeden problemlos aus", freute sich Fachdienstleiter Jürgen Schmidt gestern darüber, " eine positive Nachricht in Sachen Straßensicherheit" verkünden zu können. Auch Anton Henke überprüfte gestern die neuen Zeiten und gab Entwarnung: " Alles wieder in Ordnung."
Autor:
cwi


Anfang der Liste Ende der Liste