User Online: 1 | Timeout: 23:21Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Eigentümer kämpft gegen Bauverbot und gewinnt
Zwischenüberschrift:
Gutachten: Wasserschutzverordnung war übertrieben
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Eigentümer kämpft gegen Bauverbot und gewinnt

Gutachten: Wasserschutzverordnung war übertrieben

Voxtrup

" Rote Ohren" habe er bekommen, bekannte Eberhard Bartsch vom Fachbereich Städtebau bei der Sitzung des Voxtruper Ortsrates. Denn als vor mehreren Jahren zuletzt über das Areal westlich der Straße Molenseten diskutiert wurde, hatte die Verwaltung noch vehement unterstrichen, dass über die Hälfte der Fläche aus Gründen des Grundwasserschutzes nicht bebaut werden dürfe. Doch jetzt ist alles plötzlich ganz anders.

Denn der Eigentümer des Geländes hatte das Bauverbot auf weiten Teilen seines Grundstücks nicht hingenommen und war juristisch gegen die Wasserschutzverordnung der Stadtwerke vorgegangen. Die Streitparteien einigten sich schließlich darauf, ein neues Gutachten anfertigen zu lassen.

Das Ergebnis der langfristigen Untersuchung gab dem hartnäckigen Eigentümer Recht. Immerhin 3000 Quadratmeter dürfen nun zusätzlich bebaut werden. Besonders brisant: Ausgerechnet im nördlichen Grundstücksteil, der zuvor als " absolute Tabuzone" galt, gibt es nun keine Bedenken mehr gegen den Bau von ein- und zweigeschossigen Wohnhäusern. Dafür wurde eine höhere Schutzwürdigkeit für einen südlichen Bereich festgestellt, für den nach dem derzeit gültigen Bebauungsplan 493 noch Wohnbebauung vorgesehen ist.

26 frei stehende Einfamilienhäuser könnten in Zukunft auf dem Areal gebaut werden, durch das außerdem eine überregionale Gasleitung der Ruhrgas AG verläuft. Erschlossen werden soll die Siedlung mit zwei Stichstraßen, zum einen von der Düstruper Straße aus und zum anderen durch Verlängerung der Straße Am Mahlstein. Für den südlichen Bereich, der nicht bebaut werden darf, stellen sich die Planer eine Grünfläche mit einem Kinderspielplatz vor. Einstimmig befürwortete der Ortsrat die Auslegung des geänderten Bebauungsplans.

GESCHLOSSEN WERDEN soll die Baulücke westlich der Voxtruper Straße Molenseten. Bislang stand die Wasserschutzverordnung einer Bebauung entgegen.Foto: Elvira Parton
Autor:
ack


Anfang der Liste Ende der Liste