User Online: 1 | Timeout: 13:55Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bald hat das wilde Parken am Hasetor ein Ende
Zwischenüberschrift:
Überdachte Abstellanlage noch in diesem Jahr
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Bald hat das wilde Parken am Hasetor ein Ende

Überdachte Abstellanlage noch in diesem Jahr

Osnabrück (mlb) Im Frühjahr dieses Jahres hätte sie eigentlich bereits neben dem Eingang zum Hasetorbahnhof stehen sollen: eine überdachte Abstellanlage für etwa 30 Fahrräder sowie Plätze für zehn weitere Räder. Auf der Straßenseite an der Hase sollten außerdem die vorhandenen Abstellbügel ergänzt werden. Doch bisher ist nichts passiert. Wir haben uns erkundigt: Wann ist es denn so weit?

" Noch in diesem Jahr" solle sich das ändern, verspricht Hans-Jürgen Apel, Leiter der Verkehrsplanung im Fachbereich Städtebau der Stadt Osnabrück. Nach der Urlaubszeit werde es endlich konkret, sagt er. Dann stimmen die für den Bau der Anlagen verantwortlichen Mitarbeiter der Stadt und der Osnabrücker Stadtwerke als Besitzerin des Bahnhofs das weitere Vorgehen mit den beschützenden Werkstätten ab. Letztere sollen den Bau der Anlage dann schließlich durchführen.

Individuelle Anlage: Baum soll bleiben

Von den Beschützenden Werkstätten erhofft sich die Stadt eine individuelle Anlage, denn: Der Baum neben dem Eingang zum Hasetorbahnhof steht einer Anlage aus vorgefertigten Teilen im Wege. Die Firmen, die um ein Angebot gebeten worden seien, hätten hierfür keine entsprechende Lösung parat gehabt, erklärt Apel. " Der Baum soll aber erhalten bleiben", betont er.

Die Beschützenden Werkstätten hätten bereits alle notwendigen Informationen zum Bau der Anlage erhalten, informiert der Fachdienstleiter auf Anfrage unserer Zeitung. Er glaubt zudem an einen kostengünstigen Anlagenbau durch die Werkstätten.

Unabhängig vom Zeitpunkt der Erstellung der Fahrradanlage neben dem Bahnhof sollen die bisher 15 Abstellbügel auf der Seite der Hase verdoppelt werden. Der Bau der Bügel erfolgt in Abstimmung mit dem Bau von weiteren Fahrradbügeln im Stadtgebiet. " Aber auch das wird noch in diesem Jahr passieren", erklärt Hans-Jürgen Apel.

ENDE DES JAHRES soll hier am Hasetorbahnhof endlich eine überdachte Abstellanlage für etwa 30 Fahrräder entstehen. Foto: Hermann Pentermann
Autor:
mlb


Anfang der Liste Ende der Liste