User Online: 1 | Timeout: 10:43Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Solarbeleuchtung am Container
Zwischenüberschrift:
Stromaggregat wäre unzweckmäßig
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Solarbeleuchtung am Container

Stromaggregat wäre unzweckmäßig

Haste/ Widukindland Die Containerplätze für Gartenabfälle am Hohen Esch und am Hunteburger Weg schließen im Winter früher als in der aktuellen Müllabfuhr-Broschüre angegeben. Der Grund: Die abgelegenen Plätze haben keine Stromversorgung und sind damit unbeleuchtet, jetzt hat der Werkausschuss des Abfall-Wirtschaftsbetriebes der Stadt jedoch beschlossen, Abhilfe zu schaffen.

Nach Auskunft von Martin Donnermeyer, dem Werkleiter für den Abfallwirtschaftsbetrieb, wird zunächst auf einem der beiden Plätze in den nächsten zwei Monaten eine Fotovoltaik-Anlage aufgestellt. Über Mastleuchten soll der Platz anschließend mit Licht versorgt werden.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb beobachtet an dieser Anlage, welche Ausstattung benötigt wird, denn: " Es ist nicht ganz billig." Pro Leuchte rechnet der Betreiber mit 3350 Euro. Aber: " Wir sind sicher, dass es funktioniert", betont Donnermeyer.

Mithilfe der gewonnenen Erfahrungen wird dann auch der zweite Containerplatz mit Licht versorgt. Auf diese Weise sollen die beiden Gartenabfallplätze im kommenden Winter geöffnet haben, wie es in der Broschüre angekündigt ist. Derzeit ist das freitags und samstags von 12 bis 16 Uhr der Fall.

Als Alternative für die Fotovoltaik-Anlage wurde im Vorfeld das Aufstellen eines Notstrom-Aggregats diskutiert

Die Entscheidung für die Sonnenkollektoren fiel laut Donnermeyer auf Grund ihrer Umweltverträglichkeit, weil sie leise sind und keine Abgase ausstoßen. Zudem hätte man für das Notstromaggregat ein Gebäude errichten müssen, um es gegen Diebstahl zu sichern. Und dann wäre es noch viel teurer geworden.

WENN ES DUNKEL WIRD, schließt der Containerplatz am Hohen Esch früher. Foto: Elvira Parton
Autor:
mlb


Anfang der Liste Ende der Liste