User Online: 1 | Timeout: 15:25Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Wann bekommt der Rosenplatz einen Haltepunkt?
Zwischenüberschrift:
Kaufleute der südlichen Innenstadt sind überzeugt, dass ein Bahnhof für den Haller Willem das Geschäft beleben würde
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Wann bekommt der Rosenplatz einen Haltepunkt?

Kaufleute der südlichen Innenstadt sind überzeugt, dass ein Bahnhof für den Haller Willem das Geschäft beleben würde

Von Anne Reinert

Innenstadt
Was heißt da eigentlich Bahnhof " Osnabrück-City"? Alle reden über den Hasetorbahnhof, doch für die Geschäftsleute In der Johannisstraße wäre eine Haltestelle am Rosenplatz viel interessanter. Die sieht der Nahverkehrsplan tatsächlich vor. Doch wann es möglicherweise einen Bahnhof Rosenplatz geben wird, steht noch in den Sternen.

Lutz Hockemeyer bringt die Diskussion über eine Namensänderung des Hasetorbahnhofs zum Schmunzeln. Denn der Geschäftsführer von Sinn Leffers interessiert sich mehr für einen Bahnhof, den es noch nicht gibt: die geplante Haltestelle des Haller Willem am Rosenplatz. " Der Bahnhof würde das Quartier Rosenplatz eher stärken als schwächen", sagt Hockemeyer.

Vor allem der Handel in der Johannisstraße würde dadurch gestärkt werden, so Hockemeyer. Denn Fahrgäste aus Richtung Süden müssten dann nicht den Umweg über den Hauptbahnhof machen, von wo sie im Bus in Richtung Innenstadt fahren müssen, sondern würden automatisch am südlichen Ende der Johannisstraße aussteigen.

Dass es eine Haltestelle am Rosenplatz geben soll, steht im Nahverkehrsplan. Doch wann es so weit ist, kann derzeit niemand sagen. Denn der Bahnhof sei erst die dritte Ausbaustufe des Nahverkehrsplans, erklärt Ulf Middelberg, Sprecher der Nord-WestBahn. Die erste Stufe des Konzepts ist bereits umgesetzt: die Wiedereinführung des Haller Willem auf der Strecke Bielefeld-Osnabrück. Die zweite Stufe sehe vor, diese Strecke über den Osnabrücker Hauptbahnhof hinaus in Richtung Bramsche / Oldenburg auszubauen, so Middelberg. Erst in der dritten Stufe gehe es darum, Haltestellen für den Haller Willem am Rosenplatz und am Berliner Platz zu bauen. Gäste von auswärts würden so auch zu Fuß statt mit dem Bus in die Innenstadt kommen.

Wo genau ein Ausstieg am Rosenplatz gebaut werden solle, stehe bisher noch nicht fest. Auch die Finanzierung der Haltestelle ist bisher unklar. " Da gibt es mehrere Möglichkeiten", sagt Nord-WestBahn-Sprecher Middelberg. Sie könne über das Land, den Bund, die Deutsche Bahn oder auch privart finanziert werden.

" Haltestelle ist gut für die ganze Stadt"

" Je eher, desto besser", kommentiert Michael Oppermann, Sprecher der Interessengemeinschaft Johannisstraße, den geplanten Bahnhof am Rosenplatz. Die Haltestelle würde die Wirtschaft in der südlichen Innenstadt stärken, davon ist er überzeugt. Bisher gebe es häufige Besitzerwechsel in den Geschäften, und in der Salzmarkthalle herrsche " völliger Stillstand". Eine Haltestelle Rosenplatz sei aber nicht nur für die südliche Innenstadt gut, so Oppermann, sondern für die ganze Stadt.

Lutz Hockemeyer wünscht sich, dass sich das Augenmerk der Verantwortlichen nicht nur auf die Fußgängerzone richtet. " Als City wird meistens die Große Straße definiert", so Hockemeyer. Deren Daseinsberechtigung will er auch nicht anzweifeln. Aber es gebe ja auch viele " kleinere interessante Straßen" in der Stadt, die nicht vernachlässigt werden dürften.

BAHNHOF ROSENPLATZ: eine Zukunftsvision, aber immerhin schon Bestandteil des Nahverkehrsplans. Foto: Gert Westdörp
Autor:
Anne Reinert


Anfang der Liste Ende der Liste