User Online: 2 | Timeout: 09:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ein Open Air am Ringlokschuppen
Zwischenüberschrift:
LokPop 2006: Am 26. August auf dem Güterbahnhof-Gelände
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Ein Open Air am Ringlokschuppen

LokPop 2006: Am 26. August auf dem Güterbahnhof-Gelände

OSNABRÜCK. Ein Open-Air-Festival in Osnabrück? Kein Problem, sagten sich fünf junge Leute mit Erfahrung im Konzertgeschäft und griffen zur Schaufel. Denn auf dem Areal hinter dem Club Kleine Freiheit am ehemaligen Güterbahnhof, wo das Freiluft-Rockvergnügen für maximal 5000 Zuschauer am 26. August vonstatten gehen soll, türmt sich zurzeit noch Hasesand zu hohen Bergen. Die müssen verschwinden.

Natürlich werden Bernhard Mersch, Daniel Möllmann, Guido Remitiert, Jan Schlikker und Falk Schlukat als Veranstalter die Sandberge nicht eigenhändig versetzen. Die Verlegung des Baustoff-Depots war aber die erste Voraussetzung, damit die Planungen für " LokPop 2006" überhaupt Sinn machten.

Sowohl das Terrain als auch die Kleine Freiheit und das gepflasterte Gelände neben dem alten Güterbahnhof werden von der Aurelis Real Estate GmbH im Auftrag der Deutschen Bahn verwaltet. Die Bereitschaft, das Areal für ein Festival zu vermieten, wurde sofort signalisiert. Die Verhandlungen verliefen erfolgreich, also brauchte nur noch die Stadt Osnabrück ins Boot geholt zu werden.

Die Kulturverwaltung reagierte sehr positiv: " Eine tolle Initiative", sagt Dagmar von Käthen. Wichtiger Baustein im Festival-Puzzle: das Ordnungsamt. Toiletten, Sicherheit, Sanitäter. Es mussten die Bedingungen geklärt werden, unter denen eine solche Großveranstaltung an diesem Ort genehmigt wird. " Auch kein Problem", sagt Remmert. " Direkt neben dem Festival-Gelände sind ausreichend Parkplätze, Anwohner, die sich wegen Lärmbelästigung beschweren könnten, haben wir in nächster Nähe nicht. So bietet das Gelände zwischen altem Ringlokschuppen und der Güterabfertigung geradezu optimale Bedingungen", ergänzt Schlukat, der auch die gute Anbindung an das Bahn- und Busnetz hervorhebt: " Die Haltestellen sind so gut wie vor der Tür." Passende Bands zu besorgen, die im August das Publikum anziehen sollen, war für die erfahrene Orga-Truppe das kleinste Problem: Die Münchner Hip-Hop-Posse Blumentopf, die in diesem Sommer mit ausgewachsener Band unterwegs sein wird, soll den Headliner abgeben. Ansonsten wird es eine abwechslungsreiche Mischung aus Rock und Pop geben: Blumfeld, Clueso, Gods Of Blitz und Willowtree treten auf die LokPop-Bühne sowie einige lokale Einheizer. So gut wie bestätigt ist auch der Auftritt von Robocop Kraus, die zurzeit auf ausgedehnter US-Tour sind.

Grünes Licht also für LokPop, das Festival. Aber zunächst beginnt der Vorverkauf für die Premiere: am 29. Mai.

Es gibt noch viel zu tun, bis das " LokPop" Open Air am Güterbahnhof starten kann.

Foto: Michael Hehmann
Autor:
thb


Anfang der Liste Ende der Liste