User Online: 1 | Timeout: 02:29Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Hirche: Potsdam ist dagegen direkt langweilig
Zwischenüberschrift:
Wirtschaftsminister besucht Buga-Gelände am Piesberg
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Hirche: Potsdam ist dagegen direkt langweilig

Wirtschaftsminister besucht Buga-Gelände am Piesberg

Osnabrück

Man kann es drehen und wenden, wie man will - auch mit der rot-grünen Brille auf der Nase mochte Walter Hirche noch keine Finanzierungszusage für die Bundesgartenschau in Osnabrück machen. Aber immerhin war der Wirtschaftsminister des Landes Niedersachsen des Lobes voll für den Austragungsort der Ausstellung im Jahr 2015, den er mit der 3-D-Brille in der Bewerbungsmappe betrachten konnte.

" Potsdam ist direkt langweilig gegenüber dem, was man hier anbieten kann", verglich Hirche die Möglichkeiten am Piesberg mit der letzten Buga in der brandenburgischen Landeshauptstadt. Die Buga sei ein in Osnabrück stattfindendes Landesereignis, deshalb werde " jede Landesregierung eine Buga in Osnabrück deutlich unterstützen".

Prestigegewinn für die gesamte Region

Der wirtschaftliche Nutzen des Großprojektes erstreckt sich nach Hirches Ansicht vor allem auf drei Bereiche: Zum einen profitiere die Region durch die im Vorfeld zu tätigenden Investitionen, zum anderen sorgten während der Veranstaltung die Besucher für einen Anstieg des Konsums. Dritter nicht in Zahlen aufrechenbarer Pluspunkt sei bei einer erfolgreichen Buga der " Image- und Prestigegewinn für die gesamte Region Osnabrück".

Hirche lobte die breite Ideenpalette für die Buga, die ihm Detlef Gerdts, Fachbereichsleiter Grün und Umwelt, bei einer Piesberg-Begehung und anschließendem Besuch im Museum für Industriekultur vorstellte. " Das Spannendste ist aber das besondere Gelände", meinte der Minister. Weiteres herausgehobenes Merkmal sei das Spannungsfeld zwischen einer Gartenausstellung bei laufendem Betrieb der Piesberger Steinindustrie, einem der größten Steinbrüche Mitteleuropas.

Ex-FDP-Ratsherr Albrecht Dicke wies den Besucher aus der Landeshauptstadt auf die Verkehrsanbindung des Buga-Geländes hin. Als einziger Schwachpunkt führte Dicke den noch fehlenden Lückenschluss der A33 an. Assistiert von Carl-Ludwig Thiele (FDP-MdB), machte Hirche an dieser Stelle allerdings wenig Mut, dass die Baumaßnahme noch bis 2015 durchgeführt werde.

Gleichwohl werde man auf Landesebene prüfen, " ob man in der Reihenfolge der Infrastrukturmaßnahmen ein paar Verschiebungen machen kann". Immerhin sei die Osnabrücker Bundesgartenschau erst die zweite im Land Niedersachsen nach 1951 in Hannover.

OB DIE BRILLE HILFT? Zumindest um die Bewerbungsunterlagen der Stadt für die Buga zu betrachten, die Detlef Gerdts Minister Hirche überreichte. Foto: Elvira Parton
Autor:
Dietmar Kröger


Anfang der Liste Ende der Liste