User Online: 1 | Timeout: 11:23Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Brennholz-Auktion am Rande des Maislabyrinths
Zwischenüberschrift:
Mehrere Raummeter für guten Zweck versteigert
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Brennholz-Auktion am Rande des Maislabyrinths

Mehrere Raummeter für guten Zweck versteigert

Nahne

Zum letzten Mal in diesem Jahr hieß es auf dem Hof Hauswörmann " Wer nicht läuft, der nicht gewinnt in unserem Mais-Labyrinth". Zum Abschluss der Saison veranstaltete die Familie Padeffke am vergangenen Wochenende ein zweitägiges Hoffest.

Auch an einen kostenlosen " Park-and-ride"- Service der etwas anderen Art hatten die Organisatoren gedacht: Mit Trecker und Anhänger nahm man den Besuchern die paar hundert Meter Fußweg ab, die es vom Parkplatz an der Sutthauser Straße bis zum Hof zu laufen sind.

Die Jüngsten machten es sich entweder selbst in Strohburgen gemütlich oder konnten im Hühnerstall beobachten, wie es sich Eintagsküken unter Wärmelampen gemütlich machen.

Die Hauptattraktion an beiden Tagen aber waren die so genannten amerikanischen Versteigerungen, deren Erlöse für das Kinderhospiz Löwenherz e. V. in Syke bestimmt sind. Schwerkranke und sterbende Kinder mit ihren Familien aus dem gesamten norddeutschen Raum bekommen im Kinderhospiz Löwenherz Hilfe. Das Vorhaben wird nur zur Hälfte aus öffentlichen Mitteln finanziert und ist auf Spenden und Sponsorengelder angewiesen.

Zu diesem Zweck spendeten Siegrid und Arthur Padeffke mehrere Raummeter Kaminholz, dass es, ordentlich auf Paletten verpackt, von den Besuchern in zwanzig Minuten zu ersteigern galt. Jeder, der in dieser Zeit die Hand hob, zahlte als Mindesteinsatz zwei Euro in den Hut. Da für einen guten Zweck die Werbe-Mittel allemal heilig sind, pries Hobbyauktionator Burkhard Riesau die Kaminscheite kühn als " biologisch angebautes Holz, von glücklichen, freilaufenden Bäumen" an. Auf einem Strohballen thronend, zählte er zum Ende jeder Versteigerung eines Raummeters lautstark den Countdown aus. Wer das Glück hatte, in letzter Sekunde sein Geld in den Hut gelegt zu haben, der erhielt dann den Zuschlag für das Brennholz.

UM EINE MENGE HOLZ und einen guten Zweck ging es bei der Versteigerung mit Burkhard Riesau. Foto: Osterfeld
Autor:
blp


Anfang der Liste Ende der Liste