User Online: 1 | Timeout: 15:02Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Drei Fragen an Klaus Kuhnke
Zwischenüberschrift:
"Stoßlüften statt Dauerlüften"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Die Energiepreise steigen unaufhaltsam. Autokraftstoffe, Heizöl, Gas - alles wird teurer. Ist der Verbraucher der Preisentwicklung hilflos ausgeliefert? Physikprofessor Klaus Kuhnke, Vorsitzender des Solarenergievereins Osnabrück und Sprecher des Agenda-Arbeitskreises Energie, ist überzeugt, dass jeder seine Energiekosten senken kann.

Welche Erste-Hilfe-Maßnahmen raten Sie Leuten, die sich jetzt über die Explosion der Preise für Öl und Gas ärgern? Kuhnke: Zuerst sollte man sich um mehr Energieeffizienz bemühen, den Wärmeverlust des Hauses mindern. Zum Beispiel Stoßlüften statt Dauerlüften, Fenster abdichten, nachts die Wohnungstemperatur absenken, eventuell die Zirkulationspumpe für Warmwasser per Zeitschaltuhr abschalten. Die Absenkung der Raumtemperatur um ein Grad bringt eine Energieeinsparung von rund sechs Prozent. Beim Stromverbrauch gilt: Wärme aus Strom vermeiden, Standby-Geräte abschalten und Energiesparlampen nutzen. Sie verbrauchen nur ein Viertel bis ein Fünftel im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen.

Nach welchem System sollten Verbraucher vorgehen, die ihre Energiekosten langfristig senken wollen? Kuhnke: Bei jeder Investition sollte man auf den Energieverbrauch achten. Zum Beispiel beim Kauf von E-Geräten: Hersteller müssen die Geräte kennzeichnen, von A für sparsam bis F für Energieschleuder. Rund ein Drittel der Energie verbrauchen Haushalte fürs Autofahren. Deshalb sollte man beim Autokauf auf den Verbrauch achten. Herstellerangaben dazu sind gesetzlich vorgeschrieben. Am Haus lassen sich Energie sparende Investitionen relativ günstig als " Sowieso-Maßnahmen" realisieren. Wenn die Fassade gestrichen werden muss oder das Dach erneuert, dann gleich mit der richtigen Dämmung. Wenn die Fenster ausgewechselt werden müssen, dann mit Wärmeschutzverglasung. Wenn die Heizung ersetzt werden muss, sollte gleich moderne Brennwerttechnik eingebaut werden.

Was ist mit alternativen Energien?

Kuhnke: Wer zum Beispiel mit Holzpellets heizt, ist unabhängig vom Erdölpreis. Die Pelletpreise sind auch in Bewegung, aber diese Technik ist konkurrenzfähig.
Autor:
swa


Anfang der Liste Ende der Liste