User Online: 1 | Timeout: 02:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Eine kleine Backstube für die große Nachbarschaft
Zwischenüberschrift:
Bramkamp: Kleines Fachwerkhaus im Herzen von Atter
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Eine kleine Backstube für die große Nachbarschaft

Bramkamp: Kleines Fachwerkhaus im Herzen von Atter

Atter

Professor Dr. Wolfgang Klein aus Atter hat seinen Lebenstraum erfüllt: In seinem Garten steht nun ein selbst gebautes Backhaus - am Wochenende weihte er es mit der Nachbarschaft ein.

" Unser großer Dank gilt den Nachbarn, die tatkräftig am Backhaus-Projekt mitgewirkt haben", sagen Marita und Wulfgang Klein. Seit über 25 Jahren träumte Wolfgang Klein von einem eigenen Steinbackofen im Garten. Ehefrau Marita weiß genau, wann und warum ihr Mann immer wieder zur Teigrolle greift: " Wenn Wolfgang mal besonders im Stress war, musste er ein Brot backen und das oft sogar um zehn Uhr abends." Der begeisterte Brotbäcker werkelt seit dem Frühjahr am Projekt Backofen. " Nun ist es doch ein ganzes Backhaus geworden", freut er sich. Und mit ihm seine Nachbarn, denn die werden in Zukunft besonders vom kleinen Häuschen am Bramkamp profitieren.

Schon bei der Einweihungsfeier und gleichzeitiger Geburtstagsfeier des 73-jährigen Erbauers holte der Hobbybäcker zehn Laibe Brot aus dem Inneren des Fachwerks. " Ich hoffe, dass von den Broten am Ende des Abends kein Krümel mehr übrig bleibt", lud Klein seine fleißigen Gehilfen aus der Nachbarschaft ein. Dem Viertel rund um den Bramkamp schwebt eine Nutzung des Backhauses nach alter Tradition vor: Vor dem Fachwerkhäuschen soll ein Mast aufgestellt werden, an dem in regelmäßigen Abständen eine Flagge gehisst werden soll, die zeigt, dass der Ofen " angeschmissen" wird.

So können die Nachbarn mit Ihrem Teig zu Kleins in den Garten kommen und ihr eigenes Brot backen. Der Backtag soll auch gebührend mit einem Nachbarschaftsfest beendet werden. " Das Schöne ist, dass man auch leckeren Kuchen und Pizza im Ofen backen kann", erzählt Klein. Da brauche in der Nachbarschaft keiner mehr um das Festessen bangen.

BROTSTUBE: das neue Backhaus der Familie Klein.

DIE ERSTEN LAIBE BROT holte Professor Dr. Wolfgang Klein am Wochenende aus seinem neuen Backhaus. " Ich hoffe, dass davon kein Krümel übrig bleibt!" Fotos: Daniel Hopkins
Autor:
dh


Anfang der Liste Ende der Liste