User Online: 1 | Timeout: 24:11Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Erst kommt der Kreisel, dann eröffnet Ikea
Zwischenüberschrift:
Stadtentwicklungsausschuss billigt Verkehrskonzept - Kein "Anlieger frei" für Große Schulstraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Erst kommt der Kreisel, dann eröffnet Ikea

Stadtentwicklungsausschuss billigt Verkehrskonzept - Kein " Anlieger frei" für Große Schulstraße

Hellern Wenn das Möbelhaus Ikea im Sommer 2005 eröffnet wird, soll der Kreisverkehr an der Abzweigung Rheiner Landstraße/ An der Blankenburg fertig sein. Der Stadtentwicklungsausschuss billigte jetzt einstimmig das Verkehrskonzept für Hellern, das die Planer zusammen mit dem Arbeitskreis aufgestellt haben.

Nicht alle Vorschläge aus Hellern sind in das Konzept eingeflossen. So soll es kein Durchfahrtverbot für Große Schulstraße, die Kleine Schulstraße und die Töpferstraße geben, wie es sich manche Helleraner gewünscht hatten - allerdings mit dem Hinweis " Anlieger frei". Das lasse sich nicht kontrollieren, merkte Verkehrsplaner Hans-Jürgen Apel vor dem Ausschuss an. Auch eine Lärmschutzwand an der Rheiner Landstraße lasse sich nicht realisieren, weil die rechtlichen Voraussetzungen nicht gegeben seien.

Umsetzen will die Stadt folgende Schritte aus dem Programm:

Verkehrserhebung: Vor und nach der Ikea-Eröffnung sind Verkehrszählungen und Kundenbefragungen an verschiedenen Straßen geplant.

Mehr Leistung: Durch die Umgestaltung mehrerer Kreuzungen wie Rheiner Landstraße/ An der Blankenburg und Lengericher Landstraße/ An der Blankenburg soll der Verkehr verflüssigt werden.

Innerörtliche Wegweiser zu Ikea sollen Wohnstraßen entlasten.

Verkehrssicherheit: Vor der Schule an der Großen Schulstraße will die Stadt die Bushaltestelle umgestalten und einen Zebrastreifen anlegen, außerdem wird ein Verkehrsdisplay an wechselnden Standorten aufgestellt.

Tempo 100 auf der Autobahn A30: Die Stadt setzt sich dafür ein, dass das Tempolimit nach Abschluss der Bauarbeiten bleibt. Die Entscheidung trifft aber das Straßenbauamt.

Tempo 50 für die Rheiner Landstraße soll an die Stelle von Tempo 70 treten. In Höhe der Einmündung Im Hakenhof ist eine Mittelinsel vorgesehen.

Tempo 30 für die Große Schulstraße: Über Details ist allerdings noch nicht entschieden.

Noch offen ist, ob das links Abbiegen von der Rheiner Landstraße in die Einmündung An der Lauburg demnächst untersagt wird.

EIN KREISVERKEHR soll die Einmündung Rheiner Landstraße/ An der Blankenburg leistungsfähiger machen. Foto: Gert Westdörp
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste