User Online: 1 | Timeout: 23:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Verkehrsberuhigung beim Straßenausbau geplant
Zwischenüberschrift:
Ortsrat Sutthausen diskutierte verschiedene Pläne
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die mit den Anliegern erarbeitete Planung für den Ausbau der Straßen Damenweg, Dianastraße und Weidmannsweg stellte die Verwaltung dem Sutthauser Ortsrat in seiner jüngsten Sitzung vor. Für den Damenweg sieht der Plan eine gepflasterte Fahrbahn von 4, 50 Meter Breite und Tempo 30 vor. Die Dianastraße und der Weidmannsweg sollen verkehrsberuhigte Zonen werden. Eventuelle zusätzliche Wünsche der Bürger sollen nach Einzelgesprächen noch aufgenommen und dem Ortsrat vorgelegt werden.

Bei der Beratung wiesen die Mitglieder auf Schwierigkeiten durch parkende Autos und für Versorgungsfahrzeuge hin, wollten den Bürgern jedoch ihre Zustimmung zu der Planung nicht verweigern. Das Gremium war aber der Ansicht, daß die meisten Anwohner für den Damenweg eine Asphaltdecke wünschen, und gab diese Auflage an das Planungsamt weiter.

Ein von der SPD-Fraktion vorgelegter Antrag zum Umbau der Hermann-Ehlers-Straße, der mehrere Inseln, den Verzicht auf eine Busspur sowie eine Begrünung vorsieht, wurde von den CDU-Mitgliedern abgelehnt. Nach ihrer Ansicht soll zunächst die Verwaltung einen Verbesserungsplan vorlegen, der finanziell tragbar sei und später ergänzt werden könne.

Der Aufwand für einen Fußweg von der Adolf-Staperfeld-Straße zum Hörner Bruch ist nach Ansicht des Ortsrates zu groß. Aus Rücksicht auf die Grundstückseigentümer wurde der Plan abgelehnt. 200 Meter Umweg sei Spaziergängern durchaus zuzumuten.

Auch den Wunsch der Stadt, Sutthausen an die städtische Straßenreinigung anzuschließen, wurde vom Ortsrat abgelehnt. Es gebe einige Bereiche, die nicht in Ordnung seien, räumte Ortsbürgermeister Alfons Worpenberg ein. Die meisten schlechten Beispiele seien aber städtische Grundstücke. Er wolle die Bürger lieber mit ,, Jeder fege vor der eigenen Tür" ansprechen.

Als wichtig nannte der Ortsrat die Abwasserdruckleitung vom Pumpwerk Sutthausen zum Klärwerk Hellern und noch wichtiger die Kanalisation der Dütekolk-Siedlung. Wie bei der Sitzung erläutert wurde, sind die Pläne für den Kanalbau in Arbeit und werden demnächst vorgelegt. Darin enthalten sind Vorsichtsmaßnahmen zur Erhaltung schützenswerter Pflanzen.

Für die Anwohner der Gustav-Stresemann- und der Ludwig-Quidde-Straße gab es eine Enttäuschung: Der Ausbau der Straßen ist aus finanziellen Gründen in diesem Jahr nicht mehr möglich. - bk-
Autor:
-bk-


Anfang der Liste Ende der Liste