User Online: 1 | Timeout: 15:36Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Gewerbefläche und 150 Wohnungen
Zwischenüberschrift:
Flächennutzungsplanänderungen in Gretesch und Atter
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Gewerbefläche und 150 Wohnungen

Flächennutzungsplanänderungen in Gretesch und Atter

Rund vier Hektar neue Gewerbefläche für die Papierfabrik Schoeller in Gretesch weist die Flächennutrungsplanänderung Nr. 60 aus. Sie sind für kurz- und langfristig dringend notwendige Betriebserweiterungen erforderlich. Dabei ist nur eine Ausweitung nach Süden möglich, da sonst landwirtschaftliche Fläche, Wald, Bebauung und ein weiteres Gewerbegebiet Schranken bilden.

Zusätzliche Erweiterungsflächen sollen gegenüber den Wohnsiedlungen entsprechenden Abstand halten, die Niederung des Belmer Baches und vorhandene Waldflächen berücksichtigen und unmittelbar an das Betriebsgelände angrenzen. Die Ausweitung des Flächennutzungsplans erfolgt also südlich in Richtung Mindener Straße; die westliche Grenze des Gewerbegebiets wird nach Süden verlängert.

Die Erweiterungsfläche wird bislang landwirtschaftlich genutzt und ist als Landschaftsschutzgebiet gekennzeichnet. Als Ausgleich ist eine Aufforstung südlich des neuen Gewerbegebiets vorgesehen; auch wird ein Teil der bisherigen Gewerbefläche aus dem Plan herausgenommen. Sie ist nach Westen zum Buchenbrink durch einen rund 140 m breiten Grünstreifen mit hohem Baumbestand abgeschirmt. Der Fuß- und Radweg, der bisher über Firmengelände führte, wird von der Straße Burg Gretesch zur Gerhard-Schoeller-Straße und weiter zum Buchenbrink geführt mit einer Brücke über den Belmer Bach.

Eine andere Flächennutzungsplanänderung (Nr. 62) sieht im Anschluß an das Gewerbegebiet in Atter ein Wohngebiet mit rund 150 Wohnungen auf bisher landwirtschaftlich genutzter Fläche vor. Ein Lärmschutzwall soll Wohn- und Gewerbegebiet trennen, doch hat die Verwaltung Bedenken wegen kaum auszuschließender Beeinträchtigungen. Ferner führt sie an, daß die Wohnbebauung in Osnabrück rückläufig ist und 344 ha Wohnbauflächen im Flächennutzungsplan noch nicht bebaut sind, was einer Baulandreserve für 6000 bis 8000 Wohnungen entpricht. Der Bebauungsplan Nr. 437 ,, BirkenalleeSüdwest" schafft die Voraussetzungen für den Bau der erwähnton 150 Wohnungen in Form von freistehenden Einfamilienhäusern und zweigeschossigen Reihenhäusern.

Die genannten Pläne liegen vom 1. bis 12. Juli im Dominikanerkloster aus (siehe auch amtlichen Bekanntmachungsteil dieser Ausgabe). Für die Pläne ,, Birkenallee Atter" findet eine Anliegerversammlung am 4. Juli um 19 Uhr bei Eversmeier statt. H.
Autor:
H.


Anfang der Liste Ende der Liste