User Online: 1 | Timeout: 14:25Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bis 8.30 Uhr raus aus dem warmen Bett
Zwischenüberschrift:
Bombenentschärfung: 9000 Menschen werden am Sonntag, 4. Dezember, evakuiert
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück
Früh aufstehen, heißt es für gut 9000 Menschen aus den Gebieten Gartlage, Schinkel und Innenstadt am 2. Adventssonntag: Wegen der Entschärfung eines Blindgängers, der im Bereich Klushügel geortet wurde, müssen sie um 8.30 Uhr ihre warmen Wohnungen verlassen haben.

Für diejenigen, die nicht zu Freunden oder Verwandten gehen können, steht am 4. Dezember das Schulzentrum Eversburg bereit.

Der im Plan markierte Bereich, der die östliche Innenstadt, die Gartlage und den westlichen Teil des Schinkels umfasst, muss bis 8.30 Uhr geräumt werden.

Die diesen Bereich begrenzenden Straßen sind frei zugänglich beziehungsweise befahrbar: Johannisstraße zwischen Neumarkt und Johanniskirche, Marienhospital, Hermesstraße, Bischofsstraße zwischen Hermesstraße und Petersburger Wall, Petersburger Wall zwischen Holtstraße und Pottgraben, An der Petersburg zwischen Petersburger Wall und Bahnunterführung, Gelände des Güterbahnhofs, ehemaliges Klöcknergelände, östlich An der Rosenburg, Buersche Straße zwischen An der Rosenburg und Grenzweg, Grenzweg, Vom-Stein-Straße, Gelände osnatel Arena/ Stadion Bremer Brücke, Bremer Straße zwischen Oststraße und Am Bahndamm, Halle Gartlage, Werksgelände KME, Knollstraße zwischen Lange Wand und Senator-Wagner-Weg, Senator-Wagner-Weg zwischen Knollstraße und Rückseite Ziegelstraße, Hasetor-Bahnhof, Rückseite östliche Bebauung Hasestraße, Große Domsfreiheit, Verbindungsweg Große Domsfreiheit/ Kleine Domsfreiheit, Schwedenstraße und Große Straße.

Für die Bürger, die ihre Wohnungen am 4. Dezember bis 8.30 Uhr verlassen haben müssen, stehen Räume im Schulzentrum Eversburg, Grüner Weg, zur Verfügung. Für bettlägerige oder kranke Personen bestehen Transportmöglichkeiten durch die Feuerwehr. Transporte können ab sofort, sollten jedoch vor dem 4. Dezember unter Tel. 323-1200 angemeldet werden.

Da die Dauer der Evakuierung nicht vorherbestimmt werden kann, sollten notwendige Medikamente und Dokumente mitgenommen werden. Für aktuelle Informationen sollte auf Lautsprecherdurchsagen geachtet werden.

Die Straßen im Evakuierungsbereich sind ab 8.30 Uhr gesperrt. Der Linienverkehr läuft bis 10.30 Uhr weiter. Ein Aussteigen im Evakuierungsgebiet ist nach 8.30 Uhr nicht mehr möglich.

Ab 8 Uhr fahren Busse des Verkehrsbetriebs der Stadtwerke von den nachfolgenden Haltestellen zum Evakuierungszentrum im Schulzentrum Eversburg, Grüner Weg,: Route 1: Kollegienwall vor dem Amtsgericht, Alando (Pottgraben), Nachtbushaltestelle Goethering, Stresemannplatz (Möserstraße), Berliner Platz (E.-M.-Remarque-Ring), Nonnenpfad (E.-M.-Remarque-Ring). Route 2: Alte Poststraße (Alte Poststraße), Bohmter Straße (Bohm ter Straße), Oststraße (Ecke Bremer Straße), Oststraße (Ecke Tannenburgstr), Oststraße (Ecke Buersche Str.), Schinkelstraße (Buersche Straße), Humboldtstraße (Buersche Straße), Alte Poststraße (Buersche Straße), Luisenstraße (Ecke Liebigstraße), Liebigstraße (Ecke Nonnenpfad). Für Fragen ist am Samstag, 3. Dezember, von 8 Uhr bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 4. Dezember, von 7 Uhr bis zum Ende der Aktion ein Bürgertelefon unter Tel. 323-3000 geschaltet. Weitere Informationen auch im Internet unter www. osnabrueck.de.

ETWAS VERÄNDERT haben sich die Grenzen des Bereichs, den tausende Menschen während der Bombenentschärfung am Sonntag, 4. Dezember, verlassen müssen.


Anfang der Liste Ende der Liste