User Online: 1 | Timeout: 21:11Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Das lange Warten auf die neuen Fahrradständer
Zwischenüberschrift:
Am Dominikanerkloster soll neue Abstellanlage entstehen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Das lange Warten auf die neuen Fahrradständer

Am Dominikanerkloster soll neue Abstellanlage entstehen

Innenstadt

Der Bau von neuen Fahrradständern am Hasetorbahnhof gestaltet sich weitaus schwieriger als zunächst angenommen. Mit der schon mehrmals verschobenen Umsetzung in diesem Herbst wird wieder nichts. Jetzt sucht die Stadt nach einer Lösung, die auch am Dominikanerkloster funktioniert.

Die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück (HHO), die für den Bau der Fahrradanlage im Gespräch war, habe signalisiert, dass ihnen das Projekt eine Nummer zu groß sei, erklärt Ulla Bauer vom Fachdienst Verkehrsplanung: " Die Kapazitäten sind bei der HHO nicht vorhanden", sagt sie.

Von den Beschützenden Werkstätten der HHO hatte sich die Stadt eine individuelle Lösung erhofft. Der Baum neben dem Eingang zum Bahnhof steht einer Anlage aus vorgefertigten Teilen im Wege. Die Firmen, die um ein Angebot gebeten worden seien, hätten keine entsprechenden Lösungen parat gehabt, betonte Hans-Jürgen Apel, Leiter der Verkehrsplanung, im Sommer. Der Baum mache die Sache so schwierig, bestätigt auch Ulla Bauer: " Die Wurzeln führen dazu, dass man keine tiefen Fundamente setzen kann."

Zurzeit suche man ein Modell, das sowohl an den Hasetorbahnhof als auch an andere Orte - wie zum Beispiel vor das Dominikanerkloster - passe. Dort soll eine ähnliche Anlage entstehen. " Es ist schwierig, ein architektonisches Modell zu finden, dass an alle Orte passt", so die Verkehrsplanerin. Dennoch sei man im Gespräch mit Herstellern, die das so genannte BWA Bausystem anböten. Bei diesem Baukastenmodell stehen die Fahrradständer unter einem längsseitig gewölbten Dach, das von schmalen Pfosten getragen wird. Die Module können flexibel aneinander gereiht werden, so dass sie an verschiedenen Standorten Platz finden.

Mit Bau ist nicht vor Frühjahr zu rechnen

Aber auch ein Konzept mit Mittelstütze wird in Erwägung gezogen. Fotomontagen seien von den Anbietern in zwei Wochen zu erwarten. Im Dezember oder Januar soll das Thema erneut in den Stadtentwicklungsausschuss, so dass mit der Umsetzung nicht vo rdem Frühjahr 2006 zu rechnen ist.

DIE FAHRRADSTÄNDER am Dominikanerkloster sollen ebenfalls bald mit einer neuen Anlage erweitert werden.

Foto:
Klaus Lindemann
Autor:


Anfang der Liste Ende der Liste