User Online: 2 | Timeout: 00:34Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bewegte 40 Jahre mit dem Papst und Hyde Park
Zwischenüberschrift:
Wohnblock an der Rheiner Landstraße 144 feiert Jubiläum
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Bewegte 40 Jahre mit dem Papst und Hyde Park

Wohnblock an der Rheiner Landstraße 144 feiert Jubiläum

Osnabrück

Der Rasierer wurde über den Stromanschluss für den Zementmischer angeschlossen und die ersten Möbel über den Kabelgraben vorm Haus gehoben. Familie Lohmann erinnert sich an ihren Einzug in die Rheiner Landstraße 144. Das war vor 40 Jahren - jetzt feierten die Bewohner Jubiläum.

" Dies war der erste Wohnblock mit einer Tiefgarage", erinnert sich Helga Lohmann. " Damals war alles noch Baustelle." Das Ehepaar gehört zu den ersten Bewohnern, und es lebt noch heute dort. Zu dem Block gehörte damals noch ein Tante Emma Laden. Als 1986 der Papst Osnabrück besuchte, konnten sich die Bewohner den Weg zur llloshöhe sparen. " Da die Bäume nicht hoch gewachsen waren, konnten wir ihn vom Balkon aus beobachten", erzahlt Karl-Heinz Lohmann. " Das war der absolute Höhepunkt."

In schlechter Erinnerung blieb ihnen der Hyde Park als direkter Nachbar. " Nachts randalierten die Betrunkenen direkt neben der Haustür", sagt Bernd Meckert, ebenfalls einer der ersten Stunde. Am 26. Juli 1983 versammelten sich die Anwohner in dem Ladenlokal. In der überhitzten Atmosphäre ließen sich einige zu Äußerungen hinreißen wie " Abbrennen!" oder " Ich bin dafür, dass hier jedermann einen Waffenschein erhält!".

Das war das Signal für den Rat, die Konzession für den Hyde Park nicht zu verlängern. Kurze Zeit später zog der " Park" zunächst in ein Zirkuszelt am Fürstenauer Weg um. Seitdem herrsche Ruhe an der Rheiner Landstraße, so die Anwohner.

" Früher lebten hier viel ältere Leute. Heute sind es überwiegend jüngere", erinnern sich die drei Alteingesessenen. Doch bis heute sei es eine gute Gemeinschaft, die regelmäßig Sommerfeste feiere.

Beim diesjährigen Fest war die dreiwöchige Neele die jüngste Teilnehmerin. Im nächsten Jahr werden sie wieder zusammenkommen - vielleicht feiert der jüngste Nachwuchs dann ja schon mit.

IN DEN ERSTEN JAHREN gehörte zu dem Wohnblock noch ein Lebensmittelgeschäft.

lN 40 JAHREN hat sich viel geändert. Karl-Heinz und Helga Lohmann und Bernd Meckert (rechts) sind geblieben.

Foto:
Elvira Parton
Autor:


Anfang der Liste Ende der Liste