User Online: 1 | Timeout: 22:16Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Das kühle Nass wird bald noch erfrischender
Zwischenüberschrift:
Moskau schließt offiziell am Sonntag, lässt aber ein nicht mehr beheiztes Schwimmbecken auf
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Das kühle Nass wird bald noch erfrischender

Moskau schließt offiziell am Sonntag, lässt aber ein nicht mehr beheiztes Schwimmbecken auf

Osnabrück

Wer vor Jahrzehnten ins Moskau ging, blickte zuerst auf die Anzeigetafel: Wie kalt ist das Wasser? Dann kam die moderne Heiztechnik, und das Nass war stets wohl temperiert. Bis Montag: Denn dann kann es im Freibadteil wieder, wie früher, erfrischend kühl werden.

Als im vergangenen Jahr die Freibadsaison im Moskau Anfang September beendet wurde, war die Empörung der Schwimmer groß: Immerhin herrschten noch Temperaturen von 28 Grad. Doch Urlaub der Bademeister und hohe Kosten für das Heizen der Becken ließen die Stadtwerke an der Entscheidung festhalten.

In diesem Jahr ist am kommenden Sonntagabend (4. September) offiziell Schluss. Freibad zu, Hallenbad auf, heißt es dann. Mit einem erfreulichen Schlupfloch für die Open-Air-Schwimmer: In einem der großen Schwimmbecken bleibt das Wasser noch drin, wird aber kaum noch beheizt.

Etwas Wärme kommt durch den Solarabsorber: Durch diese Schläuche auf dem Dach des Hallenbades fließt das Wasser und wird bei Sonnenschein etwas erwärmt. " Für die Frühschwimmer morgens kann es aber recht ' erfrischend' werden", sagt Roland Kettler, Leiter der Bäderabteilung. Wie kalt oder warm die Fluten sein werden, lasse sich nicht sagen: Das hänge von den Nachttemperaturen und der Sonnenscheindauer am Tage ab.

Für weitere Tage die Gasheizung laufen zu lassen sei zu teuer. Aber ein Trost: Wem es draußen zu kalt wird, der kann ins Hallenbad wechseln, wo ab sofort auch wieder die Warmbadetage stattfinden.

Auch im Nettebad wollen sich die Stadtwerke flexibel zeigen: Das Außenbecken bleibt vorerst geöffnet, nur bei Regen wird es geschlossen, dann sei aber genügend Platz in der Halle.

Und wie lange bleibt der Freibadteil des Moskau geöffnet? Das hängt natürlich vom Wetter ab. " Wir peilen jetzt erst einmal den 10. September an, und dann sehen wir weiter", sagt der Bäderfachmann.

Bleibt abzuwarten, wie viele Schwimmer sich ins kühle Freibad wagen.

BEI HOCHSOMMERLICHEN TEMPERATUREN zog es viele gestern ins Freibad Moskau. Noch ist dort das Wasser in den Schwimmbecken erwärmt, ab Montag aber wird es nicht mehr beheizt. Dafür bleibt das Freibad aber geöffnet. Foto: Thomas Osterfeld
Autor:
d.


Anfang der Liste Ende der Liste