User Online: 1 | Timeout: 22:54Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Neue Wege und ein Wald zum Darinverstecken
Zwischenüberschrift:
Ein neuer Spielplatz für den Kindergartens St. Plus
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Neue Wege und ein Wald zum Darinverstecken

Ein neuer Spielplatz für den Kindergartens St. Pius

Kalkhügel Mit einem ersten Spatenstich hat jetzt die Sanierung des Spielplatzes des Kindergarten St. Pius offiziell begonnen. Alle Beteiligten freuten sich über die gute Zusammenarbeit von Elternbeirat, Kirchengemeinde, Stadt und Bistum.

" Die Spielgeräte waren veraltet und nicht mehr sicher", erklärt Hermann Wieh, Pfarrer in St. Pius. " Also hat der Elternbeirat eine Sanierung initiiert." So wurde ein Basar organisiert und bei anderen Aktionen Geld gesammelt.

Kindergartenleiterin Petra Heermann merkt an, dass sich die gesamte Kirchengemeinde an der Finanzierung beteiligt hat: " Zum Beispiel haben fünf Gemeindemitglieder, die 80 Jahre alt geworden sind, gemeinsam ihren 400. Geburtstag gefeiert und statt Geschenken um eine Spende gebeten", erklärt sie.

Mit der Unterstützung von Stadt und Bistum kamen so 45.000 Euro zusammen, mit denen das Gelände saniert wird. " Neben neuen Spielgeräten, Waldfläche und üppigem Rasen sollen Wege angelegt werden, damit die Kinder sich mit Fahrrad oder Bobbycar uneingeschränkt bewegen können", erklärt Lutz Mutert vom ausführenden Architekturbüro.

Den Sommer über haben die Kinder den Spielplatz noch genutzt, jetzt können sie die Arbeiten durch den Bauzaun verfolgen. In sechs Wochen soll der Spielplatz fertig sein. Vorarbeiten wie Bäume fällen, Büsche entfernen sowie Abbau und Entsorgung alter Spielgeräte haben fleißige Eltern schon erledigt.
Autor:
niba


Anfang der Liste Ende der Liste