User Online: 1 | Timeout: 18:39Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Seit fünf Jahren spurtreu und gleisverwachsen
Zwischenüberschrift:
Die Nordwestbahn kommt an: 300 Mitarbeiter, 60 Züge und acht Millionen Passagiere auf 720 Kilometer Strecke
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Seit fünf Jahren spurtreu und gleisverwachsen

Die Nordwestbahn kommt an: 300 Mitarbeiter, 60 Züge und acht Millionen Passagiere auf 720 Kilometer Strecke

Osnabrück

Kennen Sie den Osnabrücker Talentschuppen? Nein? Wundern Sie sich nicht, denn in diesem Talentschuppen werden keine Showsternchen mit geringer Halbwertszeit kreiert, hier werden Züge gewartet.

Der rote Backsteinbau an der Rheinstraße im Osnabrücker Hafen gehört der Nordwestbahn. Er verdankt seinen Namen den Triebwagen, Model Talent BR 643-800, die in ihm gewartet werden. Das Unternehmen feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: Seit nunmehr fünf Jahren ist die Nordwestbahn auf ihren Strecken in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen unterwegs - mit wachsendem Erfolg.

4, 58 Millionen Passagiere beförderte das Unternehmen, ein Zusammenschluss der Stadtwerke Osnabrück AG mit der Verkehr und Wasser GmbH in Oldenburg sowie der Connex Regiobahn aus Frankfurt, im Jahr 2001. Damit konnte die Fahrgastentwicklung auf den von der Bahn AG übernommenen Strecken gegenüber der letzten Zählung aus dem Jahr 1998 um 70 Prozent gesteigert werden. Die Bahn AG brachte im Herbst 1998 nur 2, 66 Millionen Menschen in ihre Züge. 2003 legten über fünf Millionen Menschen mit den eingesetzten Triebwagen der Marken Lint und Desiro etwa vier Millionen Kilometer auf dem 350 Kilometer langen niedersächsischen Streckennetz zurück.

Warum kann die Nordwestbahn es besser als die Bahn? Moderne Züge mit hohem Komfort, Pünktlichkeit, Sauberkeit und freundlicher Service - Attribute, die mit der Bahn allgemein nicht so schnell in Verbindung gebracht werden. Vor allem Pendler schätzen die Nordwestbahn. " Etwa 80 Prozent unserer Fahrgäste sind Pendler und Schüler", sagt Nordwestbahn-Sprecherin Katrin Hofmann. Im Sommer steigen auch gern Urlauber in die klimatisierten Züge. Vor allem Radfahrer nutzen die Strecken. Hier liegt auch eine roblemzone. " Wenn ganze Gruppen mit Rädern zusteigen wollen, kann es schon mal passieren, dass einige auf dem Bahnhof stehen bleiben", weiß Hofmann. Sie empfiehlt Radgruppen, sich anzumelden, " dann können wir gegebenenfalls den Zug verlängern". Dafür, dass die Räder rollen, sorgen 300 Mitarbeiter. Allein 160 Triebwagenführer und - führerinnen beschäftigt die Nordwestbahn. Sie bewegen Millionenwerte. Die 25 Talentzüge zum Beispiel haben 60 Millionen Euro gekostet. Dafür gibt es dann pro Zug zwei jeweils 315 kW starke Dieselmotoren und 110 oder 150 Sitzplätze, je nach Größe. Allerdings gehören lediglich die Züge der Nordwestbahn. Schienen und.Bahnhöfe sind nach wie vor im Besitz der Bahn AG bzw. ihrer Tochtergesellschaften. Wie klappt hier die Zusammenarbeit? " Zu Anfang hatten wir noch große Schwierigkeiten, jetzt klappt es ganz gut", sagt Hofmann.

Die Geschichte

Mai 1998: Auftragserteilung für das 290 Kilometer lange Weser-Ems-Netz durch die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG).

Februar 2000: Der erste Triebwagen, Modell Lint, läuft im Probebetrieb.

Juli 2000: Der Werkstattstützpunkt ist fertig.

5. November: Betrieb beginnt mit 85 Mitarbeitern und 23 Triebwagen.

Dezember 2000: Fahrplanerweiterung wegen hoher Nachfrage.

Mai 2001: Sechs neue Wagen, Typ Desiro; Ersatz des Interregio Oldenburg-Wilhelmshaven.

Dezember 2001: Auftragserteilung für das Ems-Senne-Weser-Netz

März 2002: 25 Triebwagen vom Typ Talent werden bestellt.

Januar 2003: Auftragserteilung Haller Willem (Bielefeld-Dissen/ Bad Rothenfelde).

Februar 2003: Auslieferung sechs neuer Lint-Triebwagen, Aufnahme der Direktverbindung Wilhelmshaven-Oldenburg-Bremen.

September 2003: Auslieferung der ersten Wagen vom Typ Talent.

Oktober 2003: Einweihung der neuen Werkstatthalle für den Talent.

14. Dezember 2003: Betriebsaufnahme der neuen Strecken in Nordrhein-Westfalen (300 Mitarbeiter, 60 Triebwagen).

April 2004: Start Küstenexpress (Direktverbindung Münster-Wilhelmshaven).

12. Juni 2005: Die Gesamtstrecke des Haller Willem eröffnet.

ZWISCHEN OSNABRÜCK UND NORDSEEKÜSTE, aber auch in Nordrhein-Westfalen ist die Nordwestbahn seit fünf Jahren wie hier in Hankenberge unterwegs.

REGELMÄSSIGE Wäschen stehen auf dem Fahrplan.

ZUM MECHATRONIKER werden Peter Stuckenberg und Lars Hörnschemeyer ausgebildet.

FÜR SAUBERE Züge sorgt Gezin Zuna.

PER HANDSCHLAG stellen sich die Triebwagenführer im Hafen die Weichen. Klaus Lindemann (Fotos)
Autor:
Dietmar Kröger


Anfang der Liste Ende der Liste