User Online: 1 | Timeout: 12:01Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ein Farbtupfer im Martiniviertel
Zwischenüberschrift:
Die Alte Fabrik in der Wüste: Früher Industrie, heute Gesundheit und Gastronomie
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Aus der Luft betrachtet, wirken die alten Fabrikgebäude im Martiniviertel fast wie bunte Bauklötze. In leuchtenden Farben präsentiert sich das markante Gebäude-Ensemble an der Martinistraße auf dem heutigen Luftbild.

Osnabrück aus der Luft betrachtet

Der Fabrikschornstein in der Mitte der Luftaufnahme erinnert an die Vergangenheit der Alten Fabrik: Die Bettfedernfabrik Künsemüller - und zwischenzeitlich auch der Autobauer Karmann - waren früher in dem mehrteiligen Gebäudekomplex untergebracht. Trotz aufwändiger Sanierung und neuen Nutzungskonzepts konnte die Struktur des alten Fabrikgeländes erhalten werden. Im Sommer 2002 eröffnete hier das Gesundheits und Rehabilitationszentrum " medic.os" seine Pforten. In dem Komplex haben sich außerdem das Bistro " Alte Fabrik" (an der Weidenstraße, rechts im Bild) und die Gaststätte " Anyway" (an der Uhlandstraße, oberhalb der bunten Gebäude) eingerichtet. Das " Anyway" lädt übrigens am Ostersonntag ab 18 Uhr zu einem " Riesen-Osterfeuer" im großzügigen Innenhof des Fabrikgeländes mit zünftiger Dudelsackmusik ein.

Am unteren Bildrand begrenzt die Adolfstraße den Bereich der Alten Fabrik. In dem flachen Gebäude aus rotem Ziegelstein (rechter unterer Bildrand) sind heute Mitarbeiter der Deutschen Post AG tätig. Von hier schwärmt frühmorgens ein Teil der Osnabrücker Briefträger mit ihren Dienstfahrzeugen aus. Gleich links schließt sich ein Parkhaus an. Schnurgerade verläuft die Martinistraße durch die linke Bildhälfte. Sie bildet die Grenze zweier Stadtteile: Rechts von der Martinistraße liegt der Stadtteil Wüste, links beginnt bereits das Katharinenviertel der Weststadt. Dieses Bild aus der Serie " Osnabrück aus der Luft betrachtet" und weitere Aufnahmen vom Stadtgebiet sind in den Geschäftsstellen der Neuen OZ in der Großen Straße und am Breiten Gang (Berliner Platz) erhältlich. Ein Bild in der Größe 20 x 30 cm kostet 12, 50 Euro, ein Abzug 40 x 60 cm kann für 25 Euro bestellt werden.

Aus luftiger Höhe betrachtet, wirken die alten Fabrikgebäude im Martiniviertel wie farbenfrohe Bauklötze. Seit der Sanierung sind hier das Gesundheitszentrum " medic.os", das Bistro Alte Fabrik und die Gaststatte " Anyway" eingezogen.
Foto: Gert Westdörp
Autor:
tos


Anfang der Liste Ende der Liste