User Online: 1 | Timeout: 17:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Hilfsbereitschaft und Ehrfurcht vor dem Leben
Zwischenüberschrift:
Albert-Schweitzer-Schule feiert 50-jähriges Jubiläum
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Hilfsbereitschaft und Ehrfurcht vor dem Leben

Albert-Schweitzer-Schule feiert 50-jähriges Jubiläum

OSNABRÜCK. Am Freitag dieser Woche ist es genau 50 Jahre her: Am 12. Mai 1956 zogen die Schüler und die Lehrer der damaligen Evangelischen Volksschule Bramscher Straße durch den Stadtteil Sonnenhügel. Das Ziel: ihr neues Schulgebäude an der Lerchenstraße 90 mit dem Namen " Albert-Schweitzer-Schule". Gefeiert wird dieses Jubiläum jetzt mit einem großen Fest und Projekttagen für die Schüler.

Frederick Zschaler steht mit nackten Füßen in einem großen Bottich voller Matsch. Er stampft Wasser und Sand zu Lehm. Zusammen mit seinen Mitschülern der Klasse 4a will er daraus kleine Lehmhütten bauen. Ein ganzes Modelldorf soll entstehen. Eine Welt in klein, wie sie in Afrika von Menschen bewohnt wird.

Der Lehmhüttenbau ist Teil der Projektwoche zum 50. Jubiläum der Albert-Schweitzer-Grundschule. In ihr beschäftigen sich die Schüler mit dem Leben des Urwaldarztes und Theologen, der in Afrika sehr aktiv war, wie Schulleiter Rolf Deicke erklärt. Weitere Themen der Projektwoche sind afrikanisches Kochen, afrikanische Märchen und Produktion von Schmuck, wie Afrikaner es tun.

Die Projektwoche passt genau in das Konzept der Schule, die die Philosophie Dr. Albert Schweizers vermitteln will: " Die Ehrfurcht vor dem Leben und die Bereitschaft, anderen zu helfen", erklärt Deicke. In dieses Konzept gliedert sich auch die Patenschaft für das Dorf Souda im Senegal ein. Die Schule spendete eine Solaranlage, damit es " wenigstens in einem Haus des Dorfs nachts Licht gibt", sagt Deicke. Präsentiert werden die Ergebnisse der Projektwoche am Freitag, 12. Mai, beim großen Fest der Albert-Schweitzer-Schule. Los geht' s mit einem Gottesdienst um 15 Uhr in der Matthäuskirche, an dem auch die Schüler mitwirken. Um 16 Uhr wird anschließend der Tag der offenen Tür der Schule eröffnet. " Wir freuen uns, wenn auch viele ehemalige Lehrer und Schüler kommen", betont Deicke.

Begleitet wird die Eröffnung von der Streicherklasse der Schule, die anschließend im Musikraum Besuchern ihren Unterricht zeigt. Auch die anderen Räume der Schule sind geöffnet, wie zum Beispiel der neue Computerraum. Außerdem gibt es Kaffee und Kuchen. Der Erlös der Cafeteria, die Kollekte und weitere Spenden gehen an die Patenschule " L' ecole elementaire de Souda" im Senegal.

Einladung

Schulleiter Rolf Deicke lädt auch alle ehemaligen Schüler und Lehrer herzlich ein, zum Fest am Freitag zu kommen: " Es ist eine Gelegenheit, frühere Klassenkameraden zu sehen", sagt er. So trifft sich beispielsweise die Klasse 9c des Jahrgangs 1974/ 75 und geht abends gemeinsam Essen. Außerdem warten auf die Ehemaligen viele Fotos von " damals". " Bei manchen wissen wir gar nicht, wer darauf zu sehen ist", erzählt der Schulleiter. Kontakt: Telefon 0541/ 16864 und info@ albert-schweitzer-gs.de

Großes Hallo am Sonnenhügel: Vor 50 Jahren zogen die Schüler und Lehrer von der Evangelischen Volksschule Bramscher Straße um in die Albert-Schweitzer-Schule an der Lerchenstraße. Foto: Privat

Lernen mit Lehm: Während der Projektwoche an der Albert-Schweitzer-Schule stampften die Schuler der Klasse 4a das Baumaterial für ihre Lehmhütten. Foto: Thomas Osterfeld
Autor:
mlb


Anfang der Liste Ende der Liste